Katrin Kampmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Katrin Kampmann (* 24. Dezember 1979 in Bonn) ist eine Berliner Malerin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kampman besuchte in ihrer Geburtsstadt die Schule und wechselte nach dem Abitur nach Berlin. Zwischen 2001 und 2005 studierte sie bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin. 2006 war sie Meisterschülerin in der Klasse von Karl Horst Hödicke ebendort. Von 2010 auf 2011 erhielt Kampmann ein Stipendium der Berliner Dorothea-Konwiarz-Stiftung. Die Malerin arbeitet und lebt in Berlin. Zwischen 2006 und 2016 zeigte Kampmann jedes Jahr ihre Bilder in einer Einzelausstellung. Zudem nahm sie an zahlreichen Gruppenausstellungen teil. Werke von ihr befinden sich im Besitz von öffentlichen und privaten Sammlungen[1]. In ihren Gemälden verbindet Kampmann figurative und abstrakte Elemente spielerisch miteinander.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Als gäbe es kein morgen, Kunsthalle im Lipsius-Bau, Dresden 2010.
  • Die Wanderausstellung, Die Wiener Artfoundation, Wien 2011.
  • Die Wanderausstellung, Sommer Frische Kunst, Bad Gastein 2016.
  • Ferien vom Über-Ich / Flamme bin ich sicherlich – Katrin Kampmann, Stiftung Günther Benedict, Kunstraum Nestroy-Hof, Wien 2017

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meisterschülerpreis des Präsidenten der Universität der Künste Berlin 2006 [2]
  • Stipendium Dorothea Konwiarz Stiftung Berlin von 2010 auf 2011[3]

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schultz contemporary (Hrsg.), Nacht der Entscheidung – Katrin Kampmann, Berlin 2007, ISBN 3-939983-03-9.
  • Schultz contemporary (Hrsg.), Die einfache Explosion – Katrin Kampmann, Berlin 2009, ISBN 3-939983-29-2.
  • Galerie Cornelissen (Hrsg.), Farbe im Reflex – Katrin Kampmann, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-00-040610-2.
  • Galerie Cornelissen (Hrsg.), Zeitreisen leicht gemacht – Katrin Kampmann, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3-00-044428-9.
  • Sammlung Stiftung Günther Benedict (Hrsg.), Ferien vom Über-Ich / Flamme bin ich sicherlich – Katrin Kampmann, Verlag für Moderne Kunst, Wien 2017, ISBN 978-3-903153-45-5.
  • Ferien vom Überich, Die junge Berliner Künstlerin Katrin Kampmann besucht Berlin im Frühsommer 2017 mit einer Einzelausstellung, Parnass 04/2016, S. 105.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sammlung Stiftung Günther Benedict (Hrsg.), Ferien vom Über-Ich / Flamme bin ich sicherlich - Katrin Kampmann, Verlag für Moderne Kunst, Wien 2017, ISBN 978-3-903153-45-5, S. 81.
  2. Preisträgerliste UdK 2006@1@2Vorlage:Toter Link/www.udk-berlin.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Stipendiaten der Konwiarz-Stiftung