Kavernenkraftwerk Säckingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kavernenkraftwerk Säckingen
Kaverne des Kraftwerks Bad Säckingen
Kaverne des Kraftwerks Bad Säckingen
Lage
Kavernenkraftwerk Säckingen (Baden-Württemberg)
Kavernenkraftwerk Säckingen
Koordinaten 47° 33′ 56″ N, 7° 57′ 25″ OKoordinaten: 47° 33′ 56″ N, 7° 57′ 25″ O
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Baden-WürttembergBaden-Württemberg Baden-Württemberg
Ort Bad Säckingen
Gewässer Oberbecken: Eggbergbecken
Unterbecken: Rhein
Kraftwerk
Eigentümer Schluchseewerk AG
Betreiber Schluchseewerk AG
Planungsbeginn November 1961
Betriebsbeginn 1967
Technik
Engpassleistung Generatorbetrieb: 360 Megawatt
Pumpbetrieb: 300 Megawatt
Turbinen 4 ternäre Maschinensätze mit 4×90 MW Turbinen- und 3×70 MW/1×89 MW Pumpleistung, Francis-Bauart, Escher-Wyss/Voith
Sonstiges
Website www.schluchseewerk.de

Das Kavernenkraftwerk Säckingen ist ein Pumpspeicherkraftwerk (PSW) der Schluchseewerk AG mit 360 MW Generator- und 300 MW Pumpleistung in Bad Säckingen. Es befindet sich in einer Kaverne von 161 Meter Länge, 23 Meter Breite und 33,6 Meter Höhe, die über einen 1,5 Kilometer langen Zufahrtstunnel zu erreichen ist.

Luftbild des Eggbergbeckens

Als Oberbecken dient das Eggbergbecken, als Unterbecken fungiert der Rhein. Der senkrechte Druckschacht hat eine Länge von 400 Metern und 4,3 Meter Durchmesser. Über den Unterwasserstollen mit 2 Kilometer Länge und 5,5 Meter Durchmesser besteht eine Verbindung zum Rhein. Die im Generatorbetrieb bereitgestellte bzw. im Pumpbetrieb benötigte elektrische Energie wird mit einer Nennspannung von 235 kV über Öldruckkabel in einem Kabelstollen und eine anschließende 3 km lange Freileitung zum bzw. vom Umspannwerk Kühmoos transportiert. Die Schaltanlage befindet sich am Übergang zwischen Kabel und Freileitung bei 47° 34′ 19″ N, 7° 57′ 26″ O.

Etwa 18 % der eingespeisten Leistung stammen aus natürlichen Zuflüssen, die über Bachfassungen und einen Stollen in das Oberbecken gelangen. Das Rheinkraftwerk Säckingen und das Kraftwerk Ryburg-Schwörstadt regulieren den unstetigen Wasserfluss durch das Pumpspeicherkraftwerk mit ihren Staubecken nach.

Technische Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Kraftwerk Bad Säckingen war zur Zeit seiner Erbauung das erste deutsche Pumpspeicherwerk in Kavernenbauweise und nach dem kurz zuvor (1964) in Betrieb gegangenen Pumpspeicherwerk Vianden das zweite in Europa.
  • Im Pumpbetrieb wird die Turbine per Überholkupplung entkoppelt, dadurch wird der Wirkungsgrad erhöht und die Umschaltzeit verkürzt.
  • Drei Speicherpumpen in back-to-back-Bauweise (92 % Wirkungsgrad)
  • jeweils eine Drosselklappe pro Maschine

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schluchseewerk Säckingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien