Kay Dörfel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kay Dörfel (* 30. März 1976 in Gera) ist ein deutscher Schlagersänger, Musiker und Musikproduzent.

Kay Dörfel

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kay Dörfel wurde bei einer Leistungskontrolle in seiner Schule entdeckt. In der Folge trat er immer wieder als Roy-Black-Imitator auf und gewann 1993 einen Imitationswettbewerb unter der Schirmherrschaft des WDR.[1]

Der erste kommerzielle Erfolg stellte sich 1996 ein, als er den Flippers-Produzenten Karlheinz Rupprich kennenlernte und seinen ersten Plattenvertrag bei PolyGram erhielt. Sein Lied Hallo mein Engel lief 1996 in vielen Rundfunkanstalten, Dörfel war damit in vielen Fernsehsendungen zu Gast. Nach einem Labelwechsel 2001 folgte die Single Total verrückt. 2004, drei Jahre nach dem Tod seines Vaters, veröffentlichte Kay Dörfel die Ballade Hey Dad.

Im Jahr 2009 startete Kay Dörfel mit eigenem Label in der Fernsehshow Musik für Sie (MDR-Fernsehen) sein Comeback als Solist. Die Single So wie damals, welche er gemeinsam mit seinem Kollegen Christian Lösch produzierte, konnte er auf einigen Compilations platzieren. Mit dem Titel Mutter, dieses Lied ist ganz allein nur für Dich landet er einen Publikumserfolg. Erstmals ging Kay Dörfel ab Ende November 2009 mit einem eigenen Programm auf Weihnachtstournee. Anfang März 2010 erschien das zweite Album von Kay Dörfel, Alles nur Theater, mit Liedern, die er immer wieder in seinen Programmen singt. Eine weitere Veröffentlichung folgte im Mai 2010, mit dem Longplay Frei wie Robinson. Passend zu seinem 30-jährigen Bühnenjubiläum, erschien im Oktober 2012 das 4. Album seiner Laufbahn Gentleman. Aktuell arbeitet er an seinem neuen Album aus dem 2014 die Single Hollywood und 2015 Was Männer wirklich wollen und Viel mehr als ein Spiel bisher schon veröffentlicht wurden.

Neben seiner Solokarriere tourte Kay Dörfel bis 2011 mit seinem langjährigen Freund und Kollegen Eberhard Hertel mit dem Programm Zwei gute Freunde durch Deutschland und produzierte mit ihm einige Duette. Als Komponist bescherte er im Frühjahr 2010 mit Und ich rufe deinen Namen Lena Valaitis einen Comebackhit. Im Februar 2013 erschien ein Duett-Lonplay, gemeinsam mit Willi Seitz, unter dem Namen Echte Engel. Er ist außerdem als Musikverleger und Geschäftsführer einer Eventagentur tätig und schreibt für viele Kollegen.

2014, nach einem Amerika-Kanada-Aufenthalt, entwickelte das Konzept zu der Show Die Legende ROY BLACK. Am 25. Oktober 2014 hatte die Show in der Dingslebener Brauerei ihre Premiere. Seit 2015 ist er auch als Frontmann mit The Cannons, der Originalband von Roy Black, auf der Bühne.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Hallo mein Engel. Longplay-CD - Produziert von Karlheinz Rupprich für Polydor/Karussell
  • 2001: Total verrückt. Single-CD - Produziert von Horst Lemke für Marabu Records
  • 2003: Eine Nacht lang. Maxi-CD - Produziert von Horst Lemke für Marabu Records
  • 2005: Ciao, arrividerci. Maxi-CD - Produziert von Wolfgang Schwalm für Wildcorner Music
  • 2006: Glut in deinen Augen. Single-CD - Produziert von Horst Lemke für Marabu Records
  • 2009: So wie damals. Maxi-CD - Produziert von Kay Dörfel für Stimmungszeit Records
  • 2009: Du bist die Liebe meines Lebens. Maxi-CD - Produziert von Horst Lemke für Marabu Records
  • 2010: Alles nur Theater. Longplay-CD - Produziert von Kay Dörfel für Stimmungszeit Records
  • 2010: Frei wie Robinson. Longplay-CD - Produziert von Christian Lösch für Delta Music
  • 2010: Wahre Wintergeschichten. Longplay-CD - Produziert von C.Lösch, P.Köller, H.Lemke + K.Dörfel für Delta Music
  • 2011: Ab 40 küssen Mädels besser. Single-CD - Produziert von H.Kumpusch + K.Dörfel für Hellywood Music
  • 2011: Wahre Wintergeschichten Vol. 2. Longplay-CD - Produziert von Kay Dörfel für Stimmungszeit Records
  • 2012: Glück ist wie der Wind. Single-CD - Produziert von H.Kumpusch für Hellywood Music
  • 2012: Gentleman. Longplay-CD - Produziert von K.Dörfel + H.Kumpusch, im Vertrieb von Zyx
  • 2013: Echte Engel. Longplay-CD - Produziert von K.Dörfel + W. Seitz für Stimmungszeit Records
  • 2014: Hollywood. Single-CD - Produziert von Horst Lemke für Marabu-Records
  • 2014: Die Legende ROY BLACK. Longplay-CD - Produziert von Kay Dörfel für Stimmungszeit Records
  • 2015: Was Männer wirklich wollen. Single-CD - Produziert von Horst Lemke für Marabu-Records
  • 2015: Viel mehr als ein Spiel. Single-CD - Produziert von Horst Lemke für Marabu-Records
  • 2016: Auf und davon. Longplay-CD, Yoyomania (MCP Sound & Media)
  • 2016: Die Legende Roy Black. Doppel-CD - Produziert von Kay Dörfel für MCP Sound & Media

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kay Dörfel (30) aus Eisenberg. In: Website des MDR. Mitteldeutscher Rundfunk, 31. August 2006, abgerufen am 9. März 2010.