Kedor-Laomer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kedor-Laomer (oder auch Kedor Laomer) war ein im Tanach (Gen 14, 1-16) erwähnter mächtiger König, der von Abraham in einem Feldzug zur Befreiung Lots vernichtend geschlagen worden sein soll. Außerhalb der Bibel wird Kedor-Laomer nicht erwähnt.

Biblische Relevanz[Bearbeiten]

Kedor-Laomer war König von Elam und war mit den Herrschern Amrafel von Schinar, Arjoch von Ellasar und Tidal, dem König der Völker, verbündet.. Zwölf Jahre unterjochten sie fünf Könige, unter denen sich auch Bera und Birscha, die Herrscher von Sodom und Gomorrha befanden. Im dreizehnten Jahr, so berichtet das Buch Genesis, sollen diese begonnen haben, sich gegen die Unterdrückung zur Wehr zu setzen.

Kedor-Laomer besiegte innerhalb weniger Monate die Refaïter, die Susiter, die Emiter und die Horiter, vier Stämme bzw. kleinere Volksgruppen.

Nun begannen sich Bera und Birscha militärisch zu verteidigen. Im Tal von Siddim trafen die beiden Armeen aufeinander. Unschuldig geriet auch Lot, der Neffe Abrahams, zwischen die Fronten und mit seiner Familie in Kriegsgefangenschaft des Königs Kedor-Laomer.

Abraham, der von Lots Gefangennahme erfuhr, wagte eine Befreiungsaktion. Er schlug Kedor-Laomer und trieb ihn und dessen Heer bis nach Hoba zurück, einer Stadt nördlich von Damaskus. Kedor-Laomer wird daraufhin in der Bibel nicht mehr erwähnt.

Verfilmung[Bearbeiten]

In der BibelverfilmungDie Bibel – Abraham“ von 1994 stellte Joel Proust Kedor-Laomer dar.

Weblinks[Bearbeiten]