Kelhuri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Kelhuri ist ein kurdischer oder lurischer[1][2] [3][4] [5] Dialekt, der in Süd- und Ostkurdistan in den Städten Kermanschah, Gilan, Xaneqîn, Harunabad, Serpule Zihow, Qesra-shirin, Ilam und Lorestan gesprochen wird. Einen einheitlichen Namen für diesen Dialekt gibt es nicht. Es wird je nach Gebiet, Religion oder Stammes-Namen Kirmashanî, Südkurdisch, Kelhurî oder Gorani genannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. William J. Frawley, William Frawley, International Encyclopedia of Linguistics& 4-Volume Set, Volume 1, Oxford University Press, 2003, ISBN 9780195139778, s. 310.
  2. Albrecht Klose, Sprachen der Welt, De Gruyter, 2001, ISBN 9783598114045, s. 227.
  3. http://archive.ethnologue.com/14/show_country.asp?name=Iraq
  4. H.Khurshid, F., 1985. Kurdish language; geographical divition of Kurdish dialects زمانی دیالێکتهکانی دابهشبوونی و کوردی . 1st edition ed. Baghdad: Afaq publishing
  5. Salam. H. Khalid, 2015.KURDISH DIALECT CONTINUUM, AS A STANDARDIZATION SOLUTION. International journal of Kurdish studies, Issue 1, pages 27-39