Kemp-Feldmaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kemp-Feldmaus
Systematik
Familie: Wühler (Cricetidae)
Unterfamilie: Sigmodontinae
Oryzomyalia
Tribus: Akodontini
Gattung: Deltamys
Art: Kemp-Feldmaus
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Deltamys
Thomas, 1917
Wissenschaftlicher Name der Art
Deltamys kempi
Thomas, 1917

Die Kemp-Feldmaus (Deltamys kempi) ist eine in Südamerika lebende Nagetierart aus der Gruppe der Neuweltmäuse.

Diese Nagetiere sind stämmige, wühlmausähnliche Tiere mit kurzen Gliedmaßen. Ihr Fell ist an der Oberseite graubraun gefärbt, die Unterseite ist heller.

Sie leben am Unterlauf des Río Paraná im östlichen Argentinien, Uruguay und dem südöstlichen Brasilien (Rio Grande do Sul), wo sie Grasländer bewohnen. Ihre Nahrung besteht vermutlich aus Pflanzen und Kleintieren.

Die systematische Stellung der Kemp-Feldmaus ist umstritten. Wilson & Reeder (2005) listen sie als einzige Art der Gattung Deltamys. Andere Quellen ordnen sie hingegen den Südamerikanischen Feldmäuse (Akodon) zu.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. 2 Bände. 6. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD u. a. 1999, ISBN 0-8018-5789-9.
  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]