Kengere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Kengere
Produktionsland Uganda
Originalsprache Luganda
Erscheinungsjahr 2010
Länge 22:30 Minuten
Stab
Regie Peter Tukei Muhumuza
Drehbuch Peter Tukei Muhumuza
Produktion Rural Film
Musik Sunna Peter
Kamera Peter Tukei Muhumuza
Schnitt Sunna Peter
Besetzung

Kengere ist ein ugandischer Kurzfilm von Peter Tukei Muhumuza aus dem Jahr 2010. In Deutschland feierte der Film am 7. Mai 2011 bei den Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen Premiere.

Handlung[Bearbeiten]

Ein Fahrradfahrer sucht in seinem Dorf die Spuren eines Massakers. Muhumuza behandelt in diesem Film die Geschichte eines ugandischen Genozids von 1989 mit einem Stop-Motion-Verfahren und dunkler Kulisse.

Kritiken[Bearbeiten]

„Der Preis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen geht an ‚Kengere‘ von Peter Tukei Muhumuza. Der Film besticht durch die Sorgfalt, Intelligenz und Zartheit, die Phantasie, mit der hier eine ganz eigene Welt händisch erschaffen ward – eine Welt, zu deren Alltag massive Menschenrechtsverletzungen gehören. Animation und Dokumentation finden hier kongenial zusammen.“

Jury der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen 2011: kurzfilmtage.de[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 2011

  • Preis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Preis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, dotiert mit 500 EUR“

Weblinks[Bearbeiten]