Die Kern-Buam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kern-Buam)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kern-Buam
Allgemeine Informationen
Genre(s) Volksmusik
Gründung 1948
Auflösung 2009
Website www.kernbuam.at

schneiderwirt-trio.at

Gründungsmitglieder
Gesang, Klarinette
Sepp Kern

(* 30. Dezember 1933; † 30. Juni 2010)

Bass
Hubert Kern (bis 2003)

(* 1935; † 27. September 2003)

Trompete
Erich Kern (bis 1995)

(* 1923; † 27. Januar 2001)

Gesang, Akkordeon
Hans Mitterhumer (bis 1963)

(* 1929)

Posaune
Adolf Kern (bis 1957)

(* 1900; † 1961)

Ehemalige Mitglieder
Gesang, Gitarre, Posaune
Fritz Pignitter sr. (1961-2004)

(* 1940; † 20. August 2009)

Gesang, Akkordeon
Hermann Rumpf (1963-2009)

(* 1940)

Gesang, Posaune
Willi Fabian (1957-1961, 1992-2009)

(* 1933)

Gesang, Trompete
Peter Schlatzer (1995-2009)

(* 1941)

Bass
Adolf Schriebl (2003-2009)

(* 1933)

Gesang, Gitarre
Alois Sidar (2004-2009)

(* 1933)

Begleitung
Gesang, Humorist
Fritz Edtmeier (1961-1980)

(* 25. Oktober 1925; † 26. November 1982)

Gesang, Humorist
Hias Mayer (1980-1984)

(* 3. November 1950; † 7. Juli 2007)

Die Kern-Buam waren eine österreichische Volksmusikgruppe aus Gradenberg in der Gemeinde Köflach in der Steiermark.

Die Anfänge[Bearbeiten]

Die Musikgruppe wurde 1948 vom Kapellmeister und Musiklehrer Adolf Kern und dessen Söhnen Sepp, Hubert und Erich Kern gegründet. Ein weiteres Mitglied der Musikgruppe war Cousin Hans Mitterhumer. Das Markenzeichen der Gruppe war der Steirerhut mit Feder, den die Mitglieder bei ihren Auftritten trugen.

Der Durchbruch gelang ihnen mit dem Musikstück Der Steirische Brauch, mit dem sie 1954 den steirischen Radio-Talentewettbewerb Zeig, was du kannst! gewannen. 1956 erfolgte die Veröffentlichung der ersten Schallplattenaufnahme.

Geschichte[Bearbeiten]

1957 musste Vater Adolf krankheitsbedingt die Gruppe verlassen und wurde durch Willi Fabian ersetzt. 1961 starb Adolf Kern. Im selben Jahr beschlossen die Kern-Buam Berufsmusiker zu werden. Aus diesem Grund verließ Willi Fabian die Gruppe wieder. Fritz Pignitter wurde neuer Posaunist. 1963 löste Hermann Rumpf Hans Mitterhumer ab. Fast dreißig Jahre lang blieb die Besetzung gleich und Lieder, wie Die Goaß is weg, I lieg' im Straßengrab'n, Das Steirische Dengllied, oder Der Posaunenkönig entstanden. In den 1960er Jahren war Humorist Fritz Edtmeier ein oftmaliger Begleiter der Kern-Buam.[1]

1992 stieß Willi Fabian als sechster Mann wieder zur Gruppe. 1995 verließ Erich Kern die Gruppe und wurde von Peter Schlatzer abgelöst. Am 10. September 2000 wurde in einem historischen weststeirischen Haus beim Schneiderwirt in Voitsberg das Kernbuam-Museum eröffnet.[2] 2003 kam Adolf Schriebl, als Ersatz für Hubert Kern, zur Gruppe. 2004 verließ Fritz Pignitter krankheitsbedingt die Gruppe und wurde durch Alois Sidar, der auch beim Original Ligister Trio mitspielte, ersetzt. Das letzte Jubiläum feierten die Kern-Buam im Jahr 2007: 60 Jahre Kern-Buam.

Mit Sepp Kern ist im Jahr 2010 das letzte Mitglied der Kern-Buam gestorben.

Die im Jahr 2010 gegründete Gruppe Schneiderwirt Trio hat unter anderem das Ziel, „die Musik der Kern-Buam weiterzuführen“. Die Gründungsmitglieder sind Fritz Pignitter jr. (* 25. März 1971; Sohn von Fritz Pignitter sen.; Gesang, Akkordeon), Markus-Erich Kern (* 16. Januar 1979; Enkel von Erich Kern; Gesang, Gitarre, Klarinette) und Manfred Pignitter (* 12. August 1980; Neffe von Fritz Pignitter sen.; Gesang, Kontrabass, Posaune).

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Sepp Kern[Bearbeiten]

Josef Kern wurde am 30. Dezember 1933 in Köflach im Gradental geboren. 1948 gründete er mit seinem Vater und seinen Brüdern die Kern-Buam, deren Sänger und Klarinettist er war. Nachdem Adolf Kern verstarb, übernahm er die Band. Als sich Kern im Frühjahr 2009 schwere Herzerkrankungen zuzog wurde die Auflösung der Gruppe bekanntgegeben. Am Abend des 30. Juni 2010 starb er.

Hubert Kern[Bearbeiten]

Hubert Kern wurde 1935 in Köflach geboren. Er war Mitbegründer der Gruppe und spielte Bass. Am 27. September 2003 starb er und wurde durch Adolf Schriebl ersetzt.

Erich Kern[Bearbeiten]

Erich Kern wurde 1923 als erster Sohn von Kapellmeister Adolf Kern geboren. Nach seiner Kriegsgefangenschaft stieß er als Trompeter zur Gruppe. Er musste 1995 die Band krankheitsbedingt verlassen und wurde durch Peter Schlatzer ersetzt. Er starb am 27. Januar 2001.

Hans Mitterhumer[Bearbeiten]

Johann Mitterhumer wurde 1929 als Neffe des Kapellmeisters Adolf Kern geboren. Er war ebenfalls ein Gründungsmitglied der Gruppe, war deren Akkordeonist, verließ sie 1963 und wurde durch Hermann Rumpf ersetzt.

Adolf Kern[Bearbeiten]

Der Kapellmeister Adolf Kern wurde im Jahr 1900 geboren. Im Jahr 1948 gründete er mit seinen Söhnen Sepp, Hubert und Erich, sowie mit seinem Neffen Hans Mitterhumer die Kern-Buam. Er spielte Posaune und starb 1961.

Fritz Pignitter sen.[Bearbeiten]

Fritz Pignitter wurde 1940 in Voitsberg geboren. Im Jahr 1961 stieß er als jüngstes Mitglied zur Gruppe. Die Kern-Buam gaben ihm den Namen Posaunenkönig. Ab 1992, als Willi Fabian zur Gruppe kam, spielte er neben Posaune auch Gitarre. Im Jahr 2000 eröffneten er und sein Sohn beim Schneiderwirt in Voitsberg das Kern-Buam-Museum. 2004 musste Fritz Pignitter krankheitsbedingt seine musikalische Karriere beenden. Er starb am 20. August 2009.

Fritz Edtmeier[Bearbeiten]

Fritz Edtmeier wurde am 25. Oktober 1925 in Gmunden geboren und war sein Leben lang als Humorist tätig. Ab 1961 arbeitete er gemeinsam mit den Kern-Buam. 1980 erlitt er einen Schlaganfall und einen Herzinfarkt und zog sich ins Privatleben zurück. Er starb am 26. November 1982.

Hermann Rumpf[Bearbeiten]

Hermann Rumpf wurde 1940 geboren und löste 1963 Hans Mitterhumer am Akkordeon ab. Er war bis zur Auflösung bei der Band engagiert. Bei Sepp Kerns Trauerfeier am 7. Juli 2010 spielte er Harmonika vor dem Sarg.

Hias Mayer[Bearbeiten]

Erich Mathias Mayer wurde am 3. November 1950 in Johnsbach geboren. Er wurde in den 1980er-Jahren als „Urvieh der Nation“ bekannt. Außerdem arbeitete er gelegentlich gemeinsam mit den Kern-Buam. Am 7. Juli 2007 erschoss sich Hias in seinem Haus in Donnersbach.

Willi Fabian[Bearbeiten]

Wilhelm Fabian wurde 1933 geboren. Er kam 1992 zur Gruppe und machte die Kern-Buam zu einem Sextett.

Peter Schlatzer[Bearbeiten]

Peter Schlatzer wurde 1941 geboren und 1995 als Ersatz für Erich Kern engagiert.

Adolf Schriebl[Bearbeiten]

Adolf Schriebl wurde 1933 geboren. Er war ein langjähriges Mitglied des Gradnertal Trios. Nach Hubert Kerns Tod wurde Adolf Schriebl 2003 als neuer Bassist in die Band geholt.

Alois Sidar[Bearbeiten]

Luis Sidar wurde 1933 geboren. Er war ein langjähriges Mitglied des Ligister Trios, das ebenfalls oft gemeinsam mit Hias auf einer Bühne stand. 2004 ersetzte er Fritz Pignitter, spielte jedoch nur noch Gitarre.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bergfex.at: Kern Buam Museum; abgerufen am 5. Okt. 2011
  2. Kultur.steiermark.at: Kern-Buam-Museum; abgerufen am 5. Okt. 2011