Kernkraftwerk Pfaffenhofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kernkraftwerk Pfaffenhofen
Lage
Kernkraftwerk Pfaffenhofen (Bayern)
Kernkraftwerk Pfaffenhofen
Koordinaten 48° 39′ 13″ N, 10° 42′ 30″ OKoordinaten: 48° 39′ 13″ N, 10° 42′ 30″ O
Land: Deutschland
Daten
Eigentümer: RWE Energie
Betreiber: Bayernwerk
Projektbeginn: 1976
Stilllegung: 1999

Planung eingestellt (Brutto):

2  (2630 MW)
Stand: 15. Juni 2008
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.
f1

Das Kernkraftwerk Pfaffenhofen (Kürzel KRL, dieses stand für Kernkraftwerk RWE-Lechwerk) ist ein nicht verwirklichtes Kernkraftwerk-Projekt. Ursprünglich geplanter Standort war Rehling. Später sollte es in Pfaffenhofen an der Zusam gebaut werden. Letztlich wurde der Plan verworfen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde das Kernkraftwerk am Standort Rehling bei Augsburg geplant. Während der Planungsphase wurde in der Umgebung des 30 Kilometer entfernten Kernkraftwerks Gundremmingen eine Krebsstudie vorgenommen, bei der festgestellt wurde, dass die Krebsrate in Rehling im Vergleich zum Bundesdurchschnitt bereits leicht erhöht war.[1] Schon kurze Zeit nach Beginn der Planungen hatten die Bewohner des Ortes einige Einwände gegen das Kernkraftwerk. Schließlich wurde entschieden, das Kraftwerk dort nicht zu bauen und der geplante Standort wurde nach Pfaffenhofen verlegt.[2]

Das Kernkraftwerk sollte aus zwei Konvoi-Druckwasserreaktoren der Kraftwerk Union bestehen und insgesamt sechs Milliarden Mark kosten. Geplant war, dass das Kernkraftwerk 1990 in Betrieb gehen sollte.[3] Der Standort wurde erst 1999 per Kabinettsbeschluss aufgegeben. Eine Neuaufnahme der Genehmigungsverfahren für das Kraftwerk wäre durchaus zeitsparender ausgefallen.[4]

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es waren im Kernkraftwerk Pfaffenhofen zwei Reaktoren geplant:[5]

Reaktorblock Reaktortyp Netto­leistung Brutto­leistung Anfang Projektplanung Baubeginn (Geplant) Projekt­einstellung
Pfaffenhofen A Druckwasserreaktor 1.238 MW 1.315 MW 1976 (1984) 1999
Pfaffenhofen B Druckwasserreaktor 1.238 MW 1.315 MW 1976 (1984) 1999

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aktuell, Studien zu Krebsraten in der Nähe von Kernkraftwerken
  2. Wie eine Walze. In: Der Spiegel. Nr. 46, 1977 (online7. November 1977).
  3. Wir den Dreck. In: Der Spiegel. Nr. 36, 1982 (online6. September 1982).
  4. Kurzstudie (PDF-Datei; 474 kB)
  5. Das Kernkraftwerk Pfaffenhofen im PRIS der IAEA. Archiviert vom Original am 4. Juni 2011; abgerufen am 17. Juni 2008.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]