Rehling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Ort in Bayern Rehling. Für weitere Bedeutungen siehe Rehling (Begriffsklärung).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Rehling
Rehling
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Rehling hervorgehoben
Koordinaten: 48° 29′ N, 10° 56′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Schwaben
Landkreis: Aichach-Friedberg
Höhe: 485 m ü. NHN
Fläche: 26,24 km2
Einwohner: 2495 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 95 Einwohner je km2
Postleitzahl: 86508
Vorwahl: 08237
Kfz-Kennzeichen: AIC, FDB
Gemeindeschlüssel: 09 7 71 158
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstr. 1
86508 Rehling
Webpräsenz: www.gemeinde-rehling.de
Bürgermeister: Alfred Rappel (Bürger für Rehling)
Lage der Gemeinde Rehling im Landkreis Aichach-Friedberg
Baar (Schwaben) Pöttmes Todtenweis Aindling Petersdorf (Schwaben) Inchenhofen Kühbach Schiltberg Sielenbach Adelzhausen Eurasburg (Schwaben) Ried (bei Mering) Mering Merching Schmiechen Steindorf (Schwaben) Kissing Obergriesbach Hollenbach Rehling Affing Aichach Friedberg (Bayern) Dasing Augsburg Landkreis Neuburg-Schrobenhausen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm Landkreis Dachau Landkreis Fürstenfeldbruck Landkreis Donau-Ries Landkreis Augsburg Landkreis Landsberg am Lech Landkreis Donau-Ries Landkreis Dillingen an der DonauKarte
Über dieses Bild

Rehling ist eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rehling liegt an der Friedberger Ach nur wenige Kilometer nordöstlich der Fuggerstadt Augsburg. Ortsteile sind Au, Allmering, Gamling, Kagering, Rohrbach, Sägmühl, Scherneck, St. Stephan, Oberach und Unterach.

Siehe auch: Taglilienfeld (Rehling)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rehling war Sitz der geschlossenen Hofmark Scherneck der Freiherren von Mayr, ab 1823 der Freiherren von Schaezler auf Scherneck.

Rehling wurde im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern 1819 eine selbständige politische Gemeinde.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister ist Alfred Rappel (Bürger für Rehling). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Johannes Haider (Bürger für Rehling).

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich aus dem 1. Bürgermeister und 14 Gemeinderäten zusammen.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: Unter viermal unten gezinntem silbernem Schildhaupt, darin zwei nebeneinander stehende rote heraldische Rosen, in Blau nebeneinander zwei gekürzte silberne Spitzen.

Steuereinnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2013 betrugen die Gemeindesteuereinnahmen 2.302 T€, davon waren die Gewerbesteuereinnahmen (netto) 760 T€ und der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer 1.264 T€.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Scherneck mit den Freizeitattraktionen Kletterwald Schloss Scherneck, dem Fußballgolfplatz Soccerpark Rehling und einem bekannten Biergarten.
  • Katholische Pfarrkirche St. Vitus und Katharina
  • Katholische Schlosskapelle St. Matthias und Georg auf Schloss Scherneck
  • Katholische Filialkirche St. Wolfgang in Unterach

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Rehling

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet sind 372 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte tätig; Beschäftigte am Wohnort sind 1024 Personen registriert (Stand 2013). Die Zahl der Auspendler überwiegt um 652 Personen. Es bestehen 55 landwirtschaftliche Betriebe (2010). 1825 ha des Gemeindegebietes sind Landwirtschaftsfläche, 486 ha forstwirtschaftlich genutzt (Stand 2013)

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es eine Kindertageseinrichtung mit 164 Plätzen und 145 Kindern (Stand 2014). Die Grundschule besuchen 92 Kinder in vier Klassen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rehling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien