Kerstin Geis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kerstin Geis (2016)

Kerstin Geis (* 9. März 1964 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Politikerin der SPD Hessen. Sie ist Mitglied des Hessischen Landtags seit 2014.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kerstin Geis absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachgehilfin. Im Anschluss studierte sie Betriebswirtschaftslehre. Vor Beginn ihres Landtagsmandats arbeitete sie als stellvertretende Geschäftsführerin der Psychotherapeutenkammer Hessen[1]. Sie ist Mutter von vier Kindern.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bildungspolitikerin Kerstin Geis ist seit 2006 Mitglied des Landeselternbeirates und vertritt diesen im Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks. Sie gehört der SPD Hessen an.

Nach der Wahl 2013 gelangte sie über einen Listenplatz in den Hessischen Landtag. Seit 2016 ist sie Mitglied des Kreistags des Kreises Groß-Gerau und gleichzeitig Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag. Im Jahr 2018 verteidigte die stellv. bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Hessen ihr Landtagsmandat und erhielt 24,6 % der Wählerstimmen. Kerstin Geis ist in den folgenden Ausschüssen des Hessischen Landtags vertreten: Kulturpolitischer Ausschuss (KPA), Haushaltsausschuss (HHA) und Unterausschuss für Finanzcontrolling und Verwaltungssteuerung (UFV).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kerstin Geis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über uns: Geschäftsstelle. Psychotherapeutenkammer Hessen, abgerufen am 4. Januar 2014.