Kerzenstärke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Kerzenstärke ist eine bis etwa 1950 verwendete Einheit der Fotometrie für die Strahlung einer Lichtquelle (siehe auch Hefnerkerze). Sie erzeugt in einem Meter Entfernung eine Beleuchtungsstärke von annähernd 1 Lux.

Die Kerzenstärke wurde in den 1940er-Jahren durch die Neue Kerze und schließlich durch die SI-Einheit Candela ersetzt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]