Kiesruck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kiesruck
Der Kiesruck von Zwiesel aus

Der Kiesruck von Zwiesel aus

Höhe 1265 m
Lage Landkreis Regen, Bayern
Gebirge Bayerischer Wald
Koordinaten 49° 3′ 12″ N, 13° 20′ 47″ OKoordinaten: 49° 3′ 12″ N, 13° 20′ 47″ O
Kiesruck (Bayern)
Kiesruck
Gestein Gneis

Der Kiesruck ist ein 1265 m ü. NN hoher Berg im Erweiterungsgebiet des Nationalparks Bayerischer Wald zwischen Großem Falkenstein und Großem Rachel.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am westlichen Abstieg des Berges liegen die Ortschaften Spiegelhütte und Buchenau. Unterhalb der Ostflanke des Kiesrucks befinden sich in einer „Gfällei[1] genannten Senke die beiden, zusammen über 150 Hektar ausgedehnten Sumpfgebiete Dreilinienmoos und Grenzmoos. Dort entspringt der Stubenbach, der zur Nordsee hin entwässert. Über den Höhenzug hinweg verläuft eine der europäischen Hauptwasserscheiden, die Elbe-Donau-Wasserscheide. Die an der südlichen und westlichen Flanke des Höhenzuges entspringenden Bäche entwässern über den Kleinen Regen als Vorfluter in das Donaugebiet zum Schwarzen Meer hin.

Begehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den Kiesruck führt kein markierter Wanderweg. Unterhalb des Gipfels führt der Weitwanderweg E6 vorbei.

Zum Berggipfel gelangt man vorbei an einem großen Felsbrocken mit einem „Felsentor“. Auf dem höchsten Punkt dieser Felsgruppe ist ein kleines metallenes Gipfelkreuz angebracht. In Richtung Westen und Südwesten besteht eine recht gute Aussicht, ermöglicht durch eine durch den Orkan Kyrill entstandene größere Windwurffläche. Etwa 500 m unterhalb des Gipfels Richtung Südwesten befindet sich eine felsige Erhebung, der „Fahnenriegel“, mit einem weiteren kleinen Gipfelkreuz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gfällei im NSG Bayerischer Wald