Kings of Convenience

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kings of Convenience
Kings of Convenience live am 11. März 2005
Kings of Convenience live am 11. März 2005
Allgemeine Informationen
Herkunft Bergen, Norwegen
Genre(s) Indie-Pop, Indie-Folk
Gründung 1999
Website www.kingsofconvenience.eu
Aktuelle Besetzung
Eirik Glambek Bøe
Gesang, Gitarre, Klavier, Schlaginstrumente
Erlend Øye
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Quiet Is the New Loud
  UK 72 10.02.2001 (1 Wo.)
Riot on an Empty Street
  DE 61 05.07.2004 (4 Wo.)
  UK 49 03.07.2004 (2 Wo.)
Declaration of Dependence
  DE 32 09.10.2009 (6 Wo.)
  CH 72 11.10.2009 (2 Wo.)
  UK 69 31.10.2009 (1 Wo.)
  US 112 07.11.2009 (1 Wo.)
Singles[1]
Winning a Battle, Losing the War
  UK 78 24.02.2001 (1 Wo.)
Toxic Girl
  UK 44 21.04.2001 (2 Wo.)
Failure
  UK 63 14.07.2001 (2 Wo.)
Misread
  UK 83 19.06.2004 (1 Wo.)
I'd Rather Dance with You
  UK 60 04.09.2004 (2 Wo.)
Know-How (feat. Feist)
  UK 86 05.03.2005 (1 Wo.)

Kings of Convenience (engl. Könige der Bequemlichkeit) sind eine norwegische Band. Sie setzt sich aus Eirik Glambek Bøe und Erlend Øye zusammen. Beide wurden 1975 geboren und kennen einander seit ihrem 11. Lebensjahr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor sie Kings of Convenience gründeten, spielten Øye und Bøe gemeinsam in der Rockband Skog (norw. Wald), die unter anderem Lieder der Band Joy Division coverte. Im Jahr 2001 lebten sie für eine Weile in London. Bei der Plattenfirma Source Records veröffentlichten sie schließlich im März 2001 ihr erstes Album als Kings of Convenience und gaben einige kleine Konzerte in Deutschland. Wenig später erschien ein Remix–Album mit dem Titel Versus.

Danach hörte man eine Weile nichts mehr von ihnen, da Erlend Øye nach Berlin zog und bald sein erstes Soloalbum Unrest (dt. Unruhe) aufnahm, das 2003 veröffentlicht wurde. Bald fanden Bøe und Øye aber wieder die Zeit, Songs für ein neues Kings-of-Convenience-Album einzuspielen, sodass sie im Juni 2004 Riot on an Empty Street (dt. Tumult auf einer leeren Straße) veröffentlichten.

Im Oktober 2009 erschien mit Declaration of Dependence (dt. Abhängigkeitserklärung) das bislang letzte Album des Duos. Es folgten eine Tournee, unter anderem durch Deutschland, sowie einzelne Auftritte auf Festivals.[2]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie der Titel des ersten von ihnen veröffentlichten Albums Quiet Is the New Loud (dt. Leise ist das neue Laut) schon andeutet, ist Ruhe das vorherrschende Element ihrer Musik. Die Musik der beiden ersten Alben erinnert, insbesondere der Kombination von akustischen Gitarren mit ruhigem Chorgesang wegen, an die Frühphase von Simon & Garfunkel. Bøes und Øyes Intention ist es, durch besonnen ruhige Instrumentierung und relativ leisen Gesang, Geschichten in einer möglichst dichten, intensiven Atmosphäre zu erzählen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2000: Kings of Convenience
  • 2001: Quiet Is the New Loud (UK: Silber)
  • 2001: Versus
  • 2004: Riot on an Empty Street (UK: Silber)
  • 2009: Declaration of Dependence

Singles

  • 1999: Brave New World
  • 1999: Failure (Wiederveröffentlichung 2001)
  • 1999: Toxic Girl (Wiederveröffentlichung 2001)
  • 2001: Winning a Battle, Losing the War
  • 2004: Misread
  • 2004: I'd Rather Dance with You
  • 2005: Know How (feat. Feist)
  • 2009: Mrs. Cold
  • 2009: Boat Behind

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE CH UK US
  2. Kings of Convenience auf Tour. Auf: festivalhopper.de