Klaus Möwius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klaus Möwius (* Juni 1932 in Ostpreußen) ist ein deutscher Kampfsportler und Träger des Bundesverdienstkreuzes. [1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1956 baute Möwius die Judoabteilung des PSV Bottrop auf. Er lebt seit 1967 in Marl. Er war bis 1991 Hauptschullehrer mit den Fächern Sport und Arbeitslehre. Klaus Möwius ist Träger des 8. Dan Jiu Jitsu (Kodokan - Budo-Verband- Deutschland), 7. Dan Judo (DJB) und 1. (Ehren-) Dan Taekwondo Kukiwon Seoul.[3] Er ist Ehren-Präsident des Kodokan-Budo-Verband Deutschland.[4]

2004 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande für besondere Leistungen im sportlichen Bereich, besonders für seine Verdienste um den Judosport verliehen.[5] Die Silberne Ehrennadel des Deutschen Judo-Bunds wurde ihm 2007 verliehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitungsartikel - Er hat Marl zur Judo-Stadt gemacht. Abgerufen am 23. Februar 2010 (PDF; 1,4 MB).
  2. der budoka - 8/2007 - Klaus Möwius wurde 75. Abgerufen am 23. Februar 2010 (PDF; 6,9 MB).
  3. Geschichte des Juka-Dojo. Abgerufen am 23. Februar 2010.
  4. www.kbvd.de - Der Vorstand. Abgerufen am 8. August 2010.
  5. Bundesverdienstkreuz für Klaus Möwius. Abgerufen am 23. Februar 2010.