Klismaphilie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Moderne Klistierspritze mit Gummibalg

Klismaphilie (wörtlich „Liebe zu Einläufen“), alternative Schreibweise Klysmaphilie, ist die sexuelle Vorliebe für Einläufe. Klismaphile Personen werden durch das Erhalten oder Verabreichen von Einläufen sexuell erregt.

Das Phänomen der Klismaphilie wird meist damit erklärt, dass es sich beim Einlauf um eine Form der analen Penetration handelt (vgl. Analverkehr und Butt-Plug); hinzu kommen Elemente der Klinikerotik und des BDSM.

Eine Variante ist der Alkoholeinlauf, bei dem Alkohol rektal verabreicht wird um schnell ohne "Fahne" betrunken zu werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernest Borneman: Ullstein Enzyklopädie der Sexualität. Frankfurt am Main/Berlin 1990 (Artikel Klistieromanie)