Kloster Altbronn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kloster Altbronn war von 1895 bis 2009 ein Kloster der französischen Trappistinnen in Ergersheim (Bas-Rhin) westlich Straßburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1825 vom Kloster Darfeld-Rosenthal in die spätere Abtei Oelenberg umgezogenen Trappistinnen verließen diesen Ort 1895 aus Platzmangel und siedelten sich mit 80 Köpfen in Ergersheim an. Den bis dahin beibehaltenen Darfelder Klosternamen wechselten sie in Kloster Unserer Lieben Frau von Altbronn (nach einer noch heute existierenden Wallfahrt zur nahe gelegenen Kapelle Altbronn). 1954 erhielten sie Verstärkung durch die Trappistinnenabtei Koningsoord. 2009 kam es zur Verlegung in das Kloster Baumgarten.

Äbtissinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Scholastika Dibling (1882–1912)
  • Léontine Grunder (1912–1918, 1921–1927, 1930–1938)
  • Constantia Rotheigner (1918–1921)
  • Alphonsa Stauble (1927–1930)
  • Ida Jordan (1938–1959)
  • Hélène Naegelin (1959–1983)
  • Anne-Marie Schwald (1983–2003)
  • Marie-Odile Faller (2003–2012)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Knoll: 30 Jahre Trappistenniederlassung in Darfeld 1795–1825. Ein Beitrag zur Kirchengeschichte im Kreis Coesfeld. Bernardus-Verlag, Mainz 2012, S. 247–250.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 34′ 10,4″ N, 7° 31′ 42,3″ O