Knauffs Schwarze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Knauffs Schwarze, auch Wendershäuser Fruchtbare, Wendershäuser Ertragreiche, Forchheimer Maschen oder Knauffs Riesenkirsche ist eine zu den Herzkirschen gehörende dunkle Sorte der Süßkirschen. Wegen des, im Vergleich zu anderen Süßkirschen, schwachen Wuchses und der stark folgernden Reife ist die Sorte sehr gut auch für kleinere Hausgärten geeignet.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sorte wurde 1820 in Bornim von Obstbauer Knauff als Zufallssämling aufgefunden.

Frucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frucht ist mittelgroß bis groß. Die stark glänzende Haut ist in der Vollreife schwarz, bei Halbreife dunkelrot. Das weiche Fruchtfleisch ist dunkelrot, und schwach aromatisch. Sie hat eine mittlere Platzfestigkeit. Der Stein ist mittelgroß, relativ dick und symmetrisch. Der Stiel ist mittellang, etwa 4 cm und mitteldick, gerötet mit mittelgroßem bis großem Stielansatz. Sie reift in der 2. bis 4. Kirschwoche stark folgernd.

Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Baum wächst mittelstark bis schwach, stark abhängig von Standort und Unterlage mit schrägen fast waagerechten Leitästen. Die Krone ist sehr variabel, von hochkugelig über kugelig bis pyramidal. Er ist selbststeril und braucht einen Befruchtungspartner. Er blüht sehr früh, zu Blühbeginn gemeinsam mit etwas stark rötlichem Blattaustrieb. Der Ertrag ist hoch und regelmäßig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dietrich Dähne: Kritische Untersuchungen zur Sortenbenennung und Sortenbereinigung bei Süsskirschen. Unter besonderer Berücksichtigung des westdeutschen Markensortiments. Hannover 1964