Knight Grand Cross

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Knight Grand Cross (deutsch Großkreuz-Ritter) bezeichnet im englischen Sprachgebrauch die höchste Klasse eines drei- bzw. fünfstufigen staatlichen Verdienstordens, sofern ein Mann damit ausgezeichnet wird. Für Staatsbürger eines Commonwealth Realms ist damit die Erhebung in den persönlichen Adelsstand verbunden. In diesem Fall wird das Prädikat „Sir“ dem Namen vorangestellt. Bei Frauen heißt die entsprechende Stufe Dame Grand Cross. Die Abkürzung, die auch dem Namen hinzugefügt wird (post-nominal), lautet z. B. GBE für Knight Grand Cross of the Order of the British Empire. Die Ordensklasse des Knight Grand Cross existiert bei folgenden Ritterorden des Vereinigten Königreichs:

Eine Besonderheit stellt die höchste Ordensklasse bei den beiden britischen Ritterorden dar, die sich auf das damalige Britisch-Indien bezogen, nämlich dem Order of the Indian Empire (GCIE) und dem Order of the Star of India (GCSI). Hier heißt die oberste Ordensklasse abweichend Knight Grand Commander. Durch die Vermeidung der Symbolik des christlichen Kreuzes sollte die Akzeptanz der Ordens bei nicht-christlichen Indern zu verbessert werden. Beide Orden bestehen formell noch, werden seit der Unabhängigkeit von Indien und Pakistan vom British Empire im Jahr 1947 aber nicht mehr verliehen. Eine weitere Besonderheit bei diesen Orden ist, dass weibliche Ordensritter nicht als „Dame“, sondern, wie die Männer, als „Knight“ bezeichnet werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • William Arthur Shaw: The Knights of England. Band 1, Sherratt and Hughes, London 1906.