Order of St. Michael and St. George

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Insignien eines Knight Grand Cross des Order of St. Michael and St. George
Die Insignien eines Knight Commander des Order of St. Michael and St. George

The Most Distinguished Order of Saint Michael and Saint George (Orden vom Heiligen Michael und Georg) ist ein britischer Orden, der am 28. April 1818 von Georg, Prince of Wales (später König Georg IV.) ins Leben gerufen wurde. Georg war zu diesem Zeitpunkt Prinzregent für seinen Vater, Georg III. Er wird in den meisten Fällen zur Ehrung britischer Staatsangehöriger verliehen, die eine hohe Position in einem anderen Staat innehatten oder haben (zum Beispiel Diplomaten) oder sich bedeutende Verdienste um den Commonwealth of Nations oder die Beziehungen zu ausländischen Staaten erworben haben. Es gibt aber auch nicht-britische Mitglieder des Ordens. Das Motto des Ordens ist Auspicium melioris aevi (Verheißung einer besseren Zeit). Seine Schutzpatrone sind der Erzengel Michael und der Heilige Georg.

Im britischen Auszeichnungssystem steht der Orden an der sechsten Stelle nach Hosenbandorden, Order of the Thistle, Order of Saint Patrick, Order of the Bath und Order of the Star of India. Allerdings wird der Order of St. Patrick, ein irischer Orden, seit 1934 nicht mehr verliehen, weil Irland nicht mehr Teil des Vereinigten Königreichs ist. Aus ähnlichen Gründen wird auch der Order of the Star of India nicht mehr verliehen.

Ordensklassen[Bearbeiten]

Der Orden besteht aus drei Klassen:

Geschichte[Bearbeiten]

St.-Michael-und-Georg-Palast in Korfu, früherer Sitz des Ordens

Der Orden wurde anlässlich des britischen Protektorats über die Ionischen Inseln, die 1817 ihre eigene Verfassung erhielten, gestiftet. Mit dem Orden sollten Einwohner der Ionischen Inseln und von Malta sowie andere Personen ausgezeichnet werden, die für die Krone bedeutende Positionen im Mittelmeerraum innehatten.

1864 wurde das Protektorat aufgegeben und die Ionischen Inseln kamen zu Griechenland. Ab 1868 wurde der Orden daher an Personen verliehen, die eine hohe und bedeutende Position in den Kolonien seiner Majestät innehatten, und als Belohnung für die Dienste, die sie für die Krone mit Blick auf die Auslandsbeziehungen des Empire erbracht haben. Das Stammhaus des Ordens ist heute ein Museum für asiatische Kunst.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Die oberste Position im Orden nimmt der britische Monarch ein. Er allein bestimmt die anderen Mitglieder des Ordens, üblicherweise nach Beratung mit oder auf Vorschlag der Regierung. Die zweithöchste Position bekleidet der Grand Master. Dies war früher der Lord High Commissioner der Ionischen Inseln. Heute wird der Grand Master vom Monarchen bestimmt. Zurzeit ist Eduard Georg Windsor, 2. Duke of Kent, Grand Master des Ordens.

Ursprünglich bestand der Orden aus 15 Knights Grand Cross, 20 Knights Commanders und 25 Companions. Diese Zahlen sind mehrfach erhöht worden. Heute liegen die Grenzen bei 125, 375 und 1750. Mitglieder der königlichen Familie, die den Orden erhalten haben, werden nicht mitgezählt; gleiches gilt für Ausländer, die zu Ehrenmitgliedern ernannt werden können.

Der Orden hat sechs Ämter: Prälat, Kanzler, Sekretär, Registrar, King of Arms (Wappenherold) und Usher (Ordensdiener). Der King of Arms ist nicht Mitglied des College of Arms. Der Usher des Ordens wird als Gentleman Usher of the Blue Rod bezeichnet. Er hat, anders als der Usher des Hosenbandordens (Gentlemen Usher of the Black Rod), keine Pflichten gegenüber dem House of Lords.

Zeremonielle Kleidung und Insignien[Bearbeiten]

Stern eines Knight Grand Cross des Order of St. Michael and St. George
John Buchan, 1. Baron Tweedsmuir, mit Schulterband und Bruststern eines GCMG
Umhang des Ordens

Die Mitglieder des Ordens tragen zu wichtigen Anlässen wie etwa der Krönung britischer Monarchen eine eigene zeremonielle Kleidung, die von der Klasse abhängig ist:

  • Der Umhang wird nur von den Knights und Dames Grand Cross getragen. Er besteht aus blauem Satin mit purpurner Seide. Auf der linken Seite wird der Bruststern (s. r.) getragen. Der Mantel wird mit zwei großen Quasten geschlossen.
  • Die Collane, gleichfalls nur von Knights und Dames Grand Cross getragen, besteht aus Gold. Ihre Glieder bestehen abwechselnd aus gekrönten Löwen, Malteserkreuzen und den Buchstaben S M (Saint Michael) und S G (Saint George). In der Mitte befinden sich zwei geflügelte Löwen, von denen jeder ein Buch und sieben Pfeile hält.

Zu weniger wichtigen Anlässen werden einfachere Insignien benutzt:

  • Der Bruststern wird nur von den Knights und Dames Grand Cross und von den Knights und Dames Commanders auf der linken Brust getragen. Der Stern der Knights und Dames Grand Cross besteht aus sieben silbernen Streifen mit je einem goldenen Streifen dazwischen. Der Stern der Knight und Dame Commanders ist etwas kleiner und hat keine goldenen Streifen. Auf allen Sternen befindet sich das rote Kreuz des Heiligen Georg. In der Mitte steht auf einer dunkelblauen runden Fläche das Motto des Ordens in goldenen Großbuchstaben. Innerhalb dieses Kreises ist der Heilige Michael auf den Teufel tretend abgebildet.
  • Das Ordenszeichen wird als einziges von allen Mitgliedern des Ordens getragen. Knights und Dames Grand Cross tragen es an einem blau-purpur-blauen Band, das über die rechte Schulter zur linken Hüfte getragen wird. Knight Commanders und männliche Companions tragen das Abzeichen an einem um den Hals gelegten Band. Dames Commanders und weibliche Companions dagegen tragen es an einer Schleife an der linken Schulter. Das Ordenszeichen selbst ist ein siebenarmiges, weiß emailliertes Malteser-Kreuz. Die Vorderseite zeigt den Heiligen Michael auf den Teufel tretend; auf der Rückseite ist der Heilige Georg zu sehen, der vom Rücken eines Pferdes aus einen Drachen tötet.

An bestimmten, vom Monarchen bestimmten Tagen, den sog. collar days, können die Mitglieder des Ordens, wenn sie an einer Zeremonie teilnehmen, die Collane über ihrer militärischen Uniform oder ihrer zivilen Abendkleidung tragen. An der Collane ist, wenn sie an einem collar day oder bei bedeutenden Zeremonien getragen wird, das Ordenszeichen befestigt.

Alle Collanen, die seit 1948 verliehen wurden, müssen nach Ableben des Mitglieds an die Central Chancery of the Orders of Knighthood zurückgegeben werden. Die anderen Insignien dürfen behalten werden.

Kapelle[Bearbeiten]

Der Sitz des Ordens war ursprünglich der St. Michael and St. George Palast in der gleichnamigen Inselhauptstadt Korfus, Residenz des Lord High Commissioner der Ionischen Inseln und Sitz des Ionischen Senats. Seit 1906 ist die Kapelle des Ordens von St. Michael und St. George im südlichen Chorumgang der Saint Paul's Cathedral in London die Heimat des Ordens. Religiöse Feiern für den gesamten Orden werden dort alle vier Jahre abgehalten – zuletzt am 17. Juli 2008; die Aufnahme neuer Knights und Dames Grand Cross findet während einer solchen Feier statt.

Der Monarch und die Knights und Dames Grand Cross haben eigene Chorstühle, über denen die jeweiligen heraldischen Zeichen des Ordensritters angebracht sind. Hier befinden sich sein Helm, umgeben von der Helmdecke und überragt von der Helmzier. Nach englischem Wappenrecht zeigen die Wappen anderer Frauen als der Monarchin keine Helme und Helmzier; stattdessen wird ein Diadem entsprechend dem Rang der Dame verwendet. Über der Helmzier bzw. dem Diadem hängt das heraldische Banner des Inhabers des Chorstuhls.

Auf der Rückseite des Chorstuhls ist eine Messingplatte angebracht, auf der der Name des Besitzers, sein Wappen und das Datum der Aufnahme in den Orden zu sehen ist. Stirbt ein Knight, werden Fahne, Helm, Helmdecke und Helmzier entfernt; die Platte jedoch bleibt weiter am Gestühl befestigt. Das Chorgestühl zeigt deshalb heute auf farbenfrohe Weise, wer seit 1906 Knight oder Dame Grand Cross des Ordens gewesen ist.

Hierarchie und Privilegien[Bearbeiten]

Reguläres Mitglied des Order of St. Michael and St. George können nur Bürger des Vereinigten Königreichs oder von Commonwealthstaaten werden. Bürger anderer Staaten können allerdings zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Knights und Dames Grand Cross führen als Namenszusatz die Buchstaben GCMG; Knight Commanders und Dame Commanders die Buchstaben KCMG bzw. DCMG; Companions die Buchstaben CMG (sog. post-nominals). Diese Abkürzungen werden gelegentlich in satirischer Weise ausgelegt als (in umgekehrter Reihenfolge): Call me God, Kindly Call Me God und God Calls Me God.

Die Mitglieder des Ordens erhalten eine Position in der Protokollarischen Rangordnung im Vereinigten Königreich (Order of Precedence), einer Rangliste, in der die eingetragenen Personen nach ihrer nominellen Bedeutung eingeordnet sind und die bei zeremoniellen Ereignissen eine wichtige Rolle spielt. Ehefrauen männlicher Mitglieder werden dort ebenfalls aufgenommen; ebenso Söhne, Töchter und Schwiegertöchter von Knights Grand Cross und Knight Commanders. Verwandte eines weiblichen Mitglieds erhalten demgegenüber keine Einordnung in die Liste.

Durch die Verleihung der obersten beiden Stufen des Order of St. Michael and St. George können Bürger des Vereinigten Königreiches sowie Bürger jener Commonwealth-Staaten, die den britischen Monarchen als ihr Staatsoberhaupt anerkennen (Commonwealth Realms), in den Adelsstand erhoben werden. Die Knights Grand Cross und die Knights Commander werden anlässlich der Ordensverleihung (investiture) durch den Monarchen zum Ritter (Knight) geschlagen und führen danach den Titel Sir vor ihrem Vornamen. Dames Grand Cross und Dames Commander erhalten zwar keinen Ritterschlag, gelten aber ebenfalls als geadelt und führen den Titel Dame. Wie die Ehefrauen aller britischen Knights dürfen auch die Ehefrauen von Knights Grand Cross und Knights Commander des Order of St. Michael and St. George den Zusatz Lady vor ihrem Namen führen; ein vergleichbares Privileg besteht für die Ehemänner der Dames Grand Cross und Dames Commander nicht. Geistliche erhalten die Ritterwürde (knighthood) nicht, ebenso wenig wie die ausländischen Mitglieder des Order of St. Michael and St. George. Wer nicht Bürger des Vereinigten Königreiches oder des Commonwealth ist, für den besteht die Mitgliedschaft im Orden ehrenhalber.

Knights und Dames Grand Cross sind befugt, in ihr Wappen einen Schildhalter aufzunehmen. Sie dürfen außerdem einen Reif, der das Ordensmotto zeigt, und eine Abbildung der Collane in ihr Wappen aufnehmen. Knights und Dames Commander und Companions dürfen in ihrem Wappen nur den Reif, nicht jedoch die Ordenskette zeigen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Paul Ohm Hieronymussen: Handbuch Europäischer Orden in Farben. Universitas Verlag, Berlin 1966.