Kontra-Alt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Stimmlagen für Chorsänger
Frauenstimmen Männerstimmen
Tonumfang eines Chor-Soprans
Sopran (S)
Tonumfang eines Chor-Tenor
Tenor (T)
Tonumfang eines Chor-Mezzosoprans
Mezzosopran
Tonumfang eines Chor-Bariton
Bariton
Tonumfang eines Chor-Alts
Alt (A)
Tonumfang eines Chor-Bass
Bass (B)

Der deutsche Begriff Kontra-Alt bezeichnet eine Stimmlage von Frauenstimmen. Sie entspricht nicht dem italienischen Contralto, sondern ist die Bezeichnung für eine sehr tiefe weibliche Stimmlage im Bereich zwischen Alt und Tenor. In Stimmlage und Umfang entspricht sie ungefähr einem hohen Tenor und hat dunkleren Stimmklang und tiefer liegende Tessitur als eine Altistin.

Die bekannteste Sängerin im deutschen Sprachraum war Zarah Leander. Im klassischen Sektor war Kathleen Ferrier (1912–1953) eine der bekanntesten Sängerinnen. Es gibt nur wenige Partien in der klassischen Musik, die für solche Stimmen geschrieben sind. Auch in modernen Musikstilen gibt es Interpreten mit solche Stimmen, beispielsweise Marla Glen, wobei in diesem Bereich die Begriffe für die Stimmlagen selten verwendet werden.

Der Begriff „Kontra-Alt“ wird auch für Stimmlagenvarianten verschiedener Instrumente benutzt. So gibt es Kontra-Alt-Klarinetten und Kontra-Alt-Trompeten.