Koronis Rift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Koronis Rift
Studio Lucasfilm Games
Publisher Lucasfilm Games
Leitende Entwickler Noah Falstein
Veröffentlichung 1985
Plattform Apple II, Atari-8-Bit, Commodore 64, MSX2, Schneider CPC, ZX Spectrum
Genre Actionspiel, Strategiespiel
Spielmodus Einzelspieler
Sprache Englisch
Entwickler Noah Falstein (2008)

Koronis Rift ist ein im Dezember 1985 von Lucasfilm Games veröffentlichtes Computerspiel. Entworfen wurde die Mischung aus Action- und Strategiespiel von Noah Falstein.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel des Spiels ist es, mit einem Rover die fraktale Oberfläche des Planeten „Koronis“ zu erforschen und dabei diverse technisch hoch entwickelte Module einzusammeln, diese zu analysieren und damit zu handeln. Die Module hatten unterschiedliche Funktionen (Schutzschild, Radar, Laser, …), die jeweils besten Module sollte man behalten, um damit den eigenen Rover auszurüsten, die weniger guten Module konnte man verkaufen. In Summe müssen 20 Rifts bewältigt werden, im letzten muss eine Verteilungsbasis zerstört werden, um den Planeten in Besitz nehmen zu können.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgeliefert wurde es auf einer Flip-Disk, welche auf einer Seite die Atari-Version und auf der anderen die Commodore-64-Version enthielt. Gemeinsam mit Koronis Rift erschien The Eidolon, beide Spiele bauten auf der bereits in Rescue on Fractalus verwendeten Grafik-Engine auf, welche deutlich weiterentwickelt wurde. Die Version für den Atari 800XL bot gegenüber jener für den Commodore 64 eine bessere Grafik, dies war auf die Chips ANTIC und GTIA zurückzuführen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
ASM10/12[1]

Die deutsche Aktueller Software Markt lobte die Grafik des Spiels. Der Schwierigkeitsgrad sei „enorm hoch, aber zu bewältigen“. In Summe sei Koronis Rift ein „sehr ansprechendes Weltraumspiel“.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bernd Zimmermann: Lucas-Films „proudly presents“: Ein kosmisches Abenteuer. In: Aktueller Software Markt. März 1986, S. 33 (Textarchiv – Internet Archive).