Korte-Klippe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Korte-Klippe mit Blick auf den Baldeneysee

Die Korte-Klippe ist ein Aussichtspunkt am Baldeneysee im Essener Stadtteil Heisingen. Sie ist nach dem Essener Gartenbaudirektor Rudolf Korte (1878–1950) benannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aussichtspunkt liegt nahe dem Jagdhaus Schellenberg am Südrand des Schellenberger Waldes und nördlich des 1933 aufgestauten, größten der insgesamt sechs Ruhrstauseen, dem Baldeneysee. Von diesem Punkt aus lässt sich der gesamte See von der Staumauer bis zum Übergang in die Ruhr westlich von Kupferdreh überblicken. Außerdem lassen sich von dort die südlich des Sees gelegenen Essener Stadtteile Fischlaken und Heidhausen ausmachen.

Etwa 600 Meter weiter westlich befindet sich die Ruine der Neuen Isenburg. Unterhalb der Klippe, wo einst Ruhrsandstein abgebaut wurde, verläuft der geologische Wanderweg am Baldeneysee.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verlauf des geologischen Wanderwegs, beschrieben auf den Seiten des Ruhr Museums

Koordinaten: 51° 24′ 27″ N, 7° 2′ 28″ O