Krasis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Krasis (griechisch κρᾶσις – „Mischung“) ist in der Grammatik die Zusammenziehung eines Vokals oder Diphthongs am Ende eines Wortes mit dem Anfangsvokal des nächsten Wortes.

Altgriechisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Koronis (altgriechisch)

Das im Griechischen zur Andeutung der Krasis über den Vokal des zweiten Teils gesetzte diakritische Zeichen heißt Koronis. Eine Ausnahme bilden Verbindungen mit ἑτέρος wie θᾱτέρου (aus τοῦ ἑτέρου).

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • καὶ ἔπειτα > κἄπειτα
  • τὸ ἱμάτιον > θοιμάτιον (Hauchassimilation ohne Markierung der Krasis durch eine Koronis)

Französische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ce est > c’est
  • de accord > d’accord
  • je ai > j’ai
  • la abeille > l’abeille

Portugiesische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier verschmilzt die Präposition a häufig mit dem femininen Artikel a oder Demonstrativa. Zur Andeutung wird ein à geschrieben.

  • a aquele > àquele
  • a a praia > à praia

Spanische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cama arena > Camarena
  • de el > del
  • a el > al

Galizische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • de o/a > do/da
  • con o/a > có/cá
  • de outro/outra > doutro/doutra
  • a a praia > á praia

Katalanische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • de on > d’on
  • de Holanda > d’Holanda
  • Carles de Àustria > Carles d’Àustria
  • màquina de escriure > màquina d’escriure