Krasis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Krasis (griechisch κρᾶσις – „Mischung“) ist in der Grammatik die Zusammenziehung eines Vokals oder Diphthongs am Ende eines Wortes mit dem Anfangsvokal des nächsten Wortes.

Altgriechisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das im Griechischen zur Andeutung der Krasis über den Vokal des zweiten Teils gesetzte diakritische Zeichen heißt Koronis. Eine Ausnahme bilden Verbindungen mit ἑτέρος wie θᾱτέρου (aus τοῦ ἑτέρου).

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • καὶ ἔπειτα > κἄπειτα
  • τὸ ἱμάτιον > θοιμάτιον (Hauchassimilation ohne Markierung der Krasis durch eine Koronis)

Französische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ce est > c’est
  • de accord > d’accord
  • je ai > j’ai
  • la abeille > l’abeille

Portugiesische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier verschmilzt die Präposition a häufig mit dem femininen Artikel a oder Demonstrativa. Zur Andeutung wird ein à geschrieben.

  • a aquele > àquele
  • a a praia > à praia

Spanische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cama arena > Camarena
  • de el > del
  • a el > al

Galizische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • de o/a > do/da
  • con o/a > có/cá
  • de outro/outra > doutro/doutra
  • a a praia > á praia

Katalanische Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • de on > d’on
  • de Holanda > d’Holanda
  • Carles de Àustria > Carles d’Àustria
  • màquina de escriure > màquina d’escriure