Kreisarchiv Gütersloh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kreisarchiv Gütersloh
Frontansicht des Kreisarchivs Gütersloh ("Haus des Bauern")

Frontansicht des Kreisarchivs Gütersloh ("Haus des Bauern")

Archivtyp Kommunalarchiv
Koordinaten 51° 50′ 31″ N, 8° 18′ 58″ OKoordinaten: 51° 50′ 31″ N, 8° 18′ 58″ O
Ort Rheda-Wiedenbrück
Besucheradresse Bielefelder Straße 47
Träger Kreis Gütersloh
Website kreis-guetersloh.deVorlage:Infobox Archiv/Wartung/Website

Das Kreisarchiv Gütersloh bezieht das amtliche Schriftgut aus den ehemaligen Kreisverwaltungen Halle (Westf.) und Wiedenbrück sowie aus der derzeitigen Kreisverwaltung Gütersloh.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreis Gütersloh wurde durch das Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Bielefeld am 1. Januar 1973 aus den beiden Kreisen Wiedenbrück und Halle (Westf.) gebildet. Seit 1984 verfügt der Kreis Gütersloh über ein eigenes, hauptamtlich geleitetes Archiv. Dieses war zunächst im ehemaligen Kreisständehaus in Rheda-Wiedenbrück untergebracht. In dieser Zeit erfolgte die Zusammenführung der Altregistraturen der Kreise Halle (Westf.) und Wiedenbrück.1997 zog das Kreisarchiv auf den "Reckenberg", in das Kreishaus 2 des Kreises Gütersloh. Der "Reckenberg" im Ortsteil Wiedenbrück kann bereits auf eine über 750jährige Geschichte zurückblicken. Im 17. Jahrhundert war der Reckenberg eine Festung niederländischen Typs. 1726 wurde das jetzt noch stehende alte Amtshaus erbaut. Seit jeher, mit Ausnahme der Zeit von 1882 bis 1899, wurden und werden die Gebäude auf dem Reckenberg als Verwaltungsgebäude genutzt. Seit 1815 ist er offizieller Sitz des Kreises Wiedenbrück und seit 1973 Kreishaus des Kreises Gütersloh.

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2007 erfolgte der zweite Umzug des Kreisarchivs Gütersloh in das "Haus des Bauern" in Rheda-Wiedenbrück. Dieses wurde 1937 ursprünglich als "Landwirtschaftliche Schule für Mädchen und Knaben" errichtet. Außerdem befanden sich in diesem Gebäude Büroräume für die damalige Kreisbauernschaft, heute Kreisstelle der Landwirtschaftskammer. 1996 ging das "Haus des Bauern" vom Kreis Gütersloh in den Besitz der Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe über.

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018 sollen das Kreisarchiv und Stadtarchiv Gütersloh räumlich zusammengelegt werden.

Archivar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name des Archivars Zeitraum Aufgaben
Günter Brüning 1984–2011 Leitung des Kreisarchivs
Ralf Othengrafen 2011 - heute Leitung des Kreisarchivs

Bestände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beständeübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreisarchiv verwahrt etwa 1.050 Regalmeter an Archivgut, dazu zählen über 20.000 historische Akten, aber auch zahlreiche Karten, Pläne sowie Fotos. Die im Kreisarchiv verwahrten Unterlagen umfassen sowohl amtliches wie auch nichtamtliches Schriftgut. Das nichtamtliche Schriftgut setzt sich aus Unterlagen von Vereins-, Verbands- und Firmenarchiven, Familien- und Privatpersonen (Nachlässe), aus archivischen Sammlungen von Karten, Plänen, Fotos, Postkarten sowie aus zeitgeschichtlichen Dokumenten zusammen.

Archivalienverteilung (Anzahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kreis Gütersloh: 10.000
  • Kreis Halle Wesfalen: 5000
  • Kreis Wiedenbrück: 6000
  • Gemeinde Langenberg: 450
  • Nichtamtliches Archivgut: 4000

Bestände Kreis Gütersloh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umfasst über 10.000 Archivalien beginnend in der Regel ab 1973.

  • Oberkreisdirektor von 1969 bis 1999
  • Pressestelle von 1806 bis 2009
  • Kämmerei von 1921 bis 2015
  • Sozialamt von 1945 bis 2010
  • Lastenausgleichsamt von 1945 bis 1982

Bestände Kreis Halle (Westf.)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umfasst über 5.000 Archivalien beginnend Ende des 18. Jahrhunderts bis etwa 1973.

  • Landratsamt von 1772 bis 1958
  • Kreisausschuss von 1796 bis 1935
  • Oberkreisdirektor von 1873 bis 1977
  • Jugendamt von 1944 bis 1972
  • Schulamt von 1868 bis 1973
Adressbücher .jpg
  • Versicherungsamt von 1890 bis 1937
  • Kreisarzt von 1852 bis 1932
  • Ordnungsamt von 1937 bis 1973
  • Kämmerei/Sparkasse von 1887 bis 1978
  • Bauamt von 1919 bis 1972
  • Amt für Wiedergutmachung von 1946 bis 1977

Bestände Kreis Wiedenbrück[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umfasst über 6.200 Archivalien beginnend Anfang 19. Jahrhundert bis etwa 1973.

  • Landratsamt von 1809 bis 1965
  • Kreisausschuss von 1816 bis 1960
  • Oberkreisdirektor von 1902 bis 1977
  • Wohlfahrtsamt von 1907 bis 1954
  • Sozialamt von 1946 bis 1977
  • Schulamt von 1946 bis 1972
  • Versicherungsamt für Wiedergutmachung von 1933 bis 1976
  • Kämmerei/Kreiskasse von 1887 bis 1984
  • Kreisjägermeister, Kreisjagdberater von 1930 bis 1972

Bestände Gemeinde Langenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umfasst über 450 Archivalien beginnend Anfang 19. Jahrhundert bis etwa 1993

  • Amt Rechenberg/Gemeinde Langenberg von 1823 bis 1993
  • Personenstandsregister Langenberg von 1905 bis 1984
  • Personenstandsregister Benteler von 1920 bis 1969

Bestände Nichtamtliches Schriftgut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umfasst über 4.000 Archivalien beginnend Anfang 17. Jahrhundert bis etwa 2000

  • Nachlass Peter August Böckstiegel von 1885 bis 1992
  • Gut Schledebrück von 1608 bis 2000
  • AOK Gütersloh von 1881 bis 1997
  • Kreisvertriebenenverband von 1954 bis 1975

Service[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beratung und Auskünfte bei Fragen zur Kreisgeschichte sowie zur Geschichte einzelner Städte und Gemeinden
  • Unterstützung von Schulprojekten, Facharbeiten und Geschichtswettbewerben
  • Unterstützung von universitären Examensarbeiten und Forschungsprojekten
  • Durchführung von Ausstellungen und Vorträgen
  • Archivführungen für Gruppen Praktika für Schüler und Studierende

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dauerausstellung "Böckstiegel schreibt"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vom Kreisarchiv Gütersloh zusammen mit dem Böckstiegel-Haus erarbeitete Dauerausstellung präsentiert den schriftlichen Nachlass Peter August Böckstiegels.

Online-Ausstellung "OWL und der Erste Weltkrieg 1914-1918"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreisarchiv Gütersloh hat sich mit zahlreichen Dokumenten an der Online-Ausstellung beteiligt. Sie zeigen, wie die öffentlichen Stellen in den ehemaligen Kreisen Halle/ Westf. und Wiedenbrück versucht haben, die Folgen des Krieges zu bewältigen.

Arbeitsgemeinschaft der Kommunalarchive im Kreis Gütersloh[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arbeitsgemeinschaft der Kommunalarchive im Kreis Gütersloh besteht seit 1989. Fast alle Kommunen des Kreises sind in der Arbeitsgemeinschaft vertreten, deren Vorsitz vom Kreisarchiv wahrgenommen wird. Sie dient dem fachlichen Austausch ebenso wie der Umsetzung gemeinsamer Projekte.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Heimat-Jahrbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1983 erscheint das Heimat-Jahrbuch des Kreises Gütersloh mit seinen Beiträgen zu Geschichte, Kultur, Umwelt und Wirtschaft im Flöttmann-Verlag. Das Kreisarchiv beteiligt sich an der redaktionellen Arbeit für das Heimat-Jahrbuch, steuert aber auch regelmäßig eigene Beiträge zu historischen Themen bei.

Schriftenreihe zur Kreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Bewusstsein für die lokale und regionale Geschichte zu stärken, gibt das Kreisarchiv Gütersloh eine eigene Schriftenreihe heraus. Bisher sind 14 Bände zur Geschichte des Kreises oder einzelner Gemeinden erschienen.

Broschüren zur Kreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2016 gibt das Kreisarchiv zu kreisgeschichtlichen Themen auch kleinere Broschüren heraus. Bisher sind zwei Ausgaben erschienen.

Archivbibliothek[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umfangreiche Präsenzbibliothek zur Geschichte des Kreises Gütersloh sowie der kreisangehörigen Städte und Gemeinden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

https://www.kreis-guetersloh.de/kreis/080/112180100000029306.php