Kreisjägerschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Eine Kreisjägerschaft ist eine Untergliederung der Jägerschaften auf regionaler Ebene, und damit zwischen Landesjagdverband und Hegering eine mittlere Organisationseinheit im Deutschen Jagdverband.

Der Einzugsbereich der Kreisjägerschaft ist in der Regel ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt. Kreisjägerschaften organisieren in der Regel die Wahl eines Kreisjagdmeisters; gelegentlich auch Kreisjägermeister genannt. Die Mitgliedschaft in der Kreisjägerschaft ist gebunden an die Mitgliedschaft im Landesjagdverband, und damit für die Jäger freiwillig.