Kreiskette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veranschaulichung

In der Mathematik und da besonders in der Funktionentheorie wird eine Menge von Kreisscheiben (K_0, \dots, K_n) in der komplexen Ebene Kreiskette genannt, wenn die Kreisscheiben offen nicht disjunkt sind. Sie bilden dann eine Zusammenhangskomponente und sind ein wichtiges Hilfsmittel, um holomorphe Funktionen, die nur auf der ersten Kreisscheibe K_0 definiert ist, analytisch fortzusetzen.

Definition[Bearbeiten]

Seien K_0,\ldots,K_n \subset \C offene Kreisscheiben. Ihre Vereinigung ist eine Kreiskette, wenn für alle j < n ein z_j \in K_j\cap K_{j+1} existiert, der Schnitt zweier aufeinanderfolgender Kreisscheiben also nicht leer ist.

Literatur[Bearbeiten]