Kreuzanker (Drehgestell)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Drehgestell mit radial einstellbaren Achsen. Die Kreuzanker sind rot gekennzeichnet.

Der Kreuzanker ist ein Bauteil eines Drehgestells mit radial einstellbaren Achsen. Die Kreuzanker verbinden die beiden diagonal gegenüberliegenden Achslagerträger und sorgen dafür, dass sich die Achsen immer gegengleich auslenken. Der Kreuzanker wurden vom deutsch-südafrikanischen Eisenbahningenieur Herbert Scheffel erfunden und erstmals im Drehgestell Bauart Scheffel angewandt, das 1975 patentiert wurde.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patent US4067262: Railway truck. Veröffentlicht am 10. Januar 1978, Erfinder: Herbert Scheffel.