Krieg der Klone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krieg der Klone (Originaltitel: Old Man's War ) ist ein Military-Science-Fiction-Roman von John Scalzi aus dem Jahre 2005. Paramount erwarb 2011 die Filmrechte.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Die Geschichte wird vom Ich-Erzähler John Perry erzählt und handelt von seinen Erfahrungen bei der Kolonialen Verteidigungsarmee KVA (im Englischen Colonial Defense Forces, CDF). Perry erzählt seinen Aufstieg vom Rekruten bis zum Captain. Das Universum weist viele verschiedene Spezies auf, die mit dem Menschen sowohl in Konkurrenz als auch in Harmonie leben, wobei letzteres selten vorkommt. Die Menschheit konkurriert mit den anderen Intelligenzwesen um gute kolonisierbare Planeten und deren seltene Ressourcen. Perry muss eine Vielzahl verschiedener Lebensformen bekämpfen.

Der Erzähler ist 75 Jahre alt und im Ruhestand, als er den KVA beitritt. Sein Bewusstsein wird in einen neuen aus seiner eigenen DNS geklonten und verbesserten Körper transferiert. Die Körper sind stärker, schneller, haben bessere Reflexe, Katzenaugen, grüne Haut und sind mit einigen technischen Verbesserungen ausgestattet. Eine der Verbesserungen ist der BrainPal, ein neurales Interface, das ihm gestattet, mit anderen KVA-Angehörigen zu interagieren, große Datenmengen aus der zentralen KVA-Datenbank abzurufen und noch einiges mehr.

Er absolviert nun die Grundausbildung auf Beta Pyxis III. Danach schifft er mit der Modesto aus. Er trifft zuerst auf die Consu, die er geschickt besiegt. Weitere Schlachten erfolgen, bevor er als erfahrener Kämpfer an der Schlacht um Coral gegen die Rraey mitwirkt, die allerdings in einem Desaster endet, bevor sie richtig beginnt. Die Rraey können nämlich den Ankunftspunkt der ankommenden Truppen- und Schlachtschiffe vorhersagen und diese zerstören. Perry und wenige andere können sich auf die Planetenoberfläche retten, wo sie sofort beschossen werden. Perry wird extrem schwer verletzt, gilt schon als tot, wird dann aber von den Geisterbrigaden, einer Spezialeinheit, nach einigen Tagen gerettet. Die Leiterin der Einheit, die ihn gerettet hat, Jane Sagan, sieht aus wie Perrys tote Ehefrau. Perry spürt Sagan nach seiner Genesung auf. Sie ist tatsächlich aus der DNS seiner Frau gezüchtet worden, hat aber keine Erinnerungen. Trotzdem bewirkt sie, dass Perry einen weiteren Angriff auf Coral mitmacht.

Die Schlacht ist hart, Jane wird schwer verletzt und muss schnellstens behandelt werden. John gelingt es, sie vom Schlachtfeld zu retten. Außerdem findet John den Schlüssel zu der Technologie, die es den Rraey ermöglicht, ankommende Schiffe zu orten. Für seine Leistungen wird er als Held gefeiert, zum Captain befördert und hoch ausgezeichnet.

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Eine Kurzgeschichte zwischen den Romanen Geisterbrigaden und Die letzte Kolonie erschien auf englisch im Jahr 2008 mit dem Titel After the Coup auf der Website des Tor Books Verlages.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Roman war 2006 für den Hugo als bester Roman vorgeschlagen.[3] Im Mai 2010 wurde es in einer Folge der Science-Fiction-Serie Stargate Universe erwähnt – als Product-Placement und/oder als Hommage.[4]

Ausgaben, Übersetzung und Film[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. MIKE FLEMING: Paramount Buys ‘Old Man’s War’ For Wolfgang Petersen And Scott Stuber in deadline.com von 23. Februar 2011.
  2. After the Coup
  3. http://www.thehugoawards.org/hugo-history/
  4. [1]
  5. http://filmkinotrailer.com/old-mans-war-film/