Kultur- und Museumskomplex Mystezkyj Arsenal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Націона́льний культу́рно-мисте́цький та музе́йний ко́мплекс Мисте́цький арсена́л
Kultur- und Museumskomplex Mystezkyj Arsenal
Mystetskyi Arsenal.png
Museumslogo
Daten
Ort Kiew, Ukraine Welt-IconKoordinaten: 50° 26′ 3″ N, 30° 33′ 12″ O
Art
Architekt Karl Johann Spekle
Eröffnung 2006
Besucheranzahl (jährlich) ~150.000
Leitung
Olesia Ostrowska-Liuta
Website

Der Kultur- und Museumskomplex Mystezkyj Arsenal oder nur Mystetskyj Arsenal (ukrainisch Націона́льний культу́рно-мисте́цький та музе́йний ко́мплекс Мисте́цький арсена́л oder nur Мисте́цький арсена́л Mystezkyj Arsenal) ist ein multifunktionaler Kunst-, Kultur- und Museumskomplex im Rajon Petschersk in der ukrainischen Hauptstadt Kiew, in dem die erste internationale Biennale für zeitgenössische Kunst in der Ukraine, die Arsenale 2012, die von Mai bis Juli 2012 stattfand, durchgeführt wurde.[1]

Museumsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kultur- und Museumskomplex Mystezkyj Arsenal befindet sich im Rajon Petschersk – einem der drei alten historischen Stadtteile der Stadt Kiew, direkt neben dem Kiewer Höhlenkloster, einem UNESCO-Welterbe. Die Gründung des Museums wurde bereits im Jahr 2006 initiiert, ohne dass die erforderlichen Baulichkeiten zur Verfügung standen. Im Folgejahr fiel die Entscheidung auf das leer stehende Arsenal-Gebäude, das aufwendig saniert werden musste.[2] Der Komplex wurde im Jahr 2018 von 173.550 Besuchern besucht. Im selben Jahr fanden hier sechs Ausstellungen, zwei Festivals, 299 Führungen, 52 Bildungsprojekte und 13 Theateraufführungen statt. Der Veranstaltungsort beherbergt auch die größte jährliche Buchmesse der Ukraine, das Kiewer Buch-Arsenal, die von 50.000 Besuchern besucht wurde.[3]

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebäudekomplex Mystezkyj Arsenal, im Hintergrund der Glockenturm des Kiewer Höhlenklosters
Gewölbe im Arsenal

Der unter Denkmalschutz stehende Gebäudekomplex des Kiewer Mystezkyj Arsenal geht auf Plänen des Sankt Petersburger Architekten Karl Johann Spekle aus dem Jahr 1783 zurück. Die Bauarbeiten begannen 1784 und waren 1801 abgeschlossen.[4] Im Arsenalgebäude wurde Munition hergestellt und eingelagert sowie die Kanonen der Russischen Armee gewartet. Bis in die Sowjetzeit wurde das Gebäude vom Militär genutzt. Das Arsenal in Kiew bildet ein geschlossenes Atrium, mit einem großzügigen Innenhof in der Mitte. Der zweistöckige Bau im klassizischen Stil mit einer Nutzfläche von 30.000 Quadratmetern besteht aus Ziegelmauerwerk und ist vollständig unterkellert.[5] Die heterogene zweigeschossige Mischfassade setzt sich aus gelbem Kiewer Klinker, Naturstein und verputzten Flächen zusammen.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kultur- und Museumskomplex Mystezkyj Arsenal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biennialfoundation.org: Arsenale 2012 (englisch, abgerufen 2. März 2021)
  2. Mystetskyi Arsenal History (englisch, abgerufen 3. März 2021)
  3. Annual report, 2018. In: Art Arsenal. (englisch, abgerufen 3. März 2021).
  4. Robert Schweitzer Waltraud Bastman-Biihner (Hrsg.): Der finnische Meerbusen als Brennpunkt. Helsinki 1998.
  5. Oktogon.at: Ein zweites Museumsquartier - in Kiew (abgerufen am 3. März 2021)
  6. Nationaler Kultur- und Museumskomplex „Mystetskyj Arsenal“ auf ehemaligem Militärareal in Kiew im Bau (PDF-Datei; 3,8 MB, abgerufen am 9. März 2021)