Kulturnews

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kulturnews

Beschreibung Kulturzeitschrift mit regionalen Veranstaltungsmagazinen
Verlag bunkverlag GmbH
Erstausgabe 1990
Erscheinungsweise monatlich
Verbreitete Auflage 200.100 Exemplare
Chefredakteurin Jutta Rossellit
Herausgeber Uwe H. Bunk
Weblink kulturnews.de

Kulturnews ist eine monatlich erscheinende Kulturzeitschrift.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulturnews erschien erstmals im November 1990 als Stadtmagazin für Marburg und trug den Untertitel „Kulturnews – Sinn für Kunst, Kultur und Freizeit“. Hervorgegangen war die Idee aus einem Kulturklub, der Veranstaltungen in der Stadt organisierte. Mit der Gründung des herausgebenden bunkverlags im Jahr 1994 verlagerte die Redaktion ihren Sitz nach Hamburg. Einhergehend mit diesem Schritt wurde aus Kulturnews ein überregionales Magazin mit lokaler Verankerung in den großen deutschen Metropolen.[1]

Ausrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulturnews hat die moderne Pop-Kultur-Kommunikation vor 30 Jahren als erstes Medium in Deutschland etabliert. Der Ansatz war und ist genreübergreifend für alle Bereiche der Kultur: Musik, Kunst, Buch, Bühne und Film. Kulturnews steht heute für modernen, intelligenten und genreübergreifenden Journalismus.

Magazine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulturnews[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß dem genreübergreifenden Ansatz des Magazins ist es der Anspruch, das gesamte kulturelle Geschehen in Deutschland abzubilden. Die Texte setzen sich kritisch mit Neuerscheinungen aus den Bereichen Film, Musik, Buch, Kunst und Bühne auseinander und enthalten Interviews mit nationalen und internationalen Kulturschaffenden. Die überregionalen Themen des Magazins werden mit regionalen Veranstaltungskalendern in den Metropolregionen Berlin, Frankfurt, München, Nord-Rhein-Westfalen und Stuttgart ergänzt.

Kulturmovies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

kulturmovies ist ein monatlich erscheinendes Filmmagazin, dessen Schwerpunkt auf den Filmstarts des jeweiligen Monats liegt. Zusätzlich zu den Rezensionen aktueller Filme und Interviews mit Filmemacher und Schauspieler enthält das Magazin auch Besprechungen von Veröffentlichungen auf DVD und Blu-ray.

Vertrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulturnews erscheint jeweils am letzten Donnerstag des Monats. Der Vertrieb erfolgt in Kinos, Musikclubs, Szenelokalen und Bühnenbetrieben. Mit einer Auflage von 200.100 Exemplaren erreicht die Zeitschrift rund 500.000 Leser. kulturmovies wird bundesweit in allen relevanten Kinostädten vertrieben, mit dem Schwerpunkt Arthouse- und Programmkinos.[2][3]

Sonderhefte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Beilage der Kulturnews erscheinen mehrmals im Jahr Sonderhefte, die sich schwerpunktmäßig mit verschiedenen Themen auseinandersetzen. Dazu gehören etwa die als popupEditionen bezeichneten Hefte gold, das Geschenkideen zur Weihnachtszeit enthält, black, das sich mit dem Nachtleben in den Großstädten auseinandersetzt, und der Festivalguide festival+.[4]

Kulturnews digital[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 2015 gelaunchte, eigenständige Onlinemagazin Kulturnews.de bietet tagesaktuelle News aus allen Bereichen der Kultur. Über die Jahre hinweg sind schließlich mehrere digitale Formate für die Leser, wie die kulturfactory, die Kulturnews Newsletter und selbst produzierte Podcasts hinzugekommen. Das Onlinemagazin von Kulturnews ist eine bekannte Anlaufstelle für Kulturbegeisterte. Täglich sind auf Kulturnews.de News, Interviews, Storys und Gewinnspiele mit Kulturbezug zu finden.

Kulturfactory[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der kulturfactory hat der bunkverlag im Januar 2021 das Forum für digitale Kultur auf Kulturnews.de gelauncht. In der kulturfactory finden sich genreübergreifende Beiträge, die sich mit digital erlebbarer Kultur in Form von Livestreams, Audiobeiträge oder Videos befassen. Die Plattform für Kulturschaffende ist aus dem wichtigen Bedürfnis des Corona-Jahrs 2020 entstanden, dass Kultur regional unabhängig erlebbar sein muss.[5]

Newsletter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit den vier Kulturnews Newslettern versorgt die Kulturmarke seine Leser wöchentlich mit den wichtigsten Kulturthemen aus den Bereichen Musik, Buch, Urbane Kultur und Film.[6]

Podcasts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Frühjahr 2019 produziert Kulturnews selbst Podcasts, die in den Verlagsräumlichkeiten des bunkverlags aufgenommen werden. Die Podcastformate „Büchergespräch“ und „Hardboiled Heuner“ stehen im Erscheinungszyklus von zwei Wochen auf den gängigen Streamingportalen wie Spotify und Apple Podcasts zur Verfügung. Während sich hinter „Hardboiled Heuner“ ein kurzweiliger Krimi-Podcast verbirgt, ist das „Büchergespräch“ ein intensives Gespräch von zwei Redakteuren, die sich über aktuelle Neuerscheinungen austauschen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kulturnews feiert 20-jähriges Jubiläum – openPR. Abgerufen am 9. März 2021.
  2. Pressemeldung auf der Webseite der Zeitschrift New Business
  3. Interview aus der Zeitschrift New Business
  4. Magazine. In: bunkverlag. Abgerufen am 9. März 2021 (deutsch).
  5. kulturfactory. In: Kulturnews.de. Abgerufen am 9. März 2021 (deutsch).
  6. Newsletter. In: bunkverlag. Abgerufen am 9. März 2021 (deutsch).