Kulturvermittlung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kulturvermittlung ist dem Wortsinne nach die Vermittlung von Kultur, also kulturelle Erziehung, die Förderung und Verbreitung von Kulturgut. Sie wird in der Regel betrieben von

  • Lehrenden an Schulen und Hochschulen,
  • Kulturschaffenden und kulturvermittelnden Studiengängen
  • Kulturpolitikern und Medien, und nicht zuletzt
  • Eltern - im Sinne von Kultur- und Wertvermittlung.

Die Methoden und Techniken der Kunstvermittlung besitzen ein breites Spektrum, etwa der Musik- und Theaterpädagogik oder der Museumspädagogik als institutionenübergreifende Prinzipien. Sie reicht von neuen Konzepten der Kulturpädagogik an Schulen, über kulturelle Interventionen in der Stadtentwicklung bis zum Eventmarketing.

Auch der Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beinhaltet die Vermittlung von Kunst und Kultur sowie die Förderung des Verständnisses für kulturelle Vorgänge.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Birgit Mandel (Hrsg.): Kulturvermittlung - zwischen kultureller Bildung und Kulturmarketing: eine Profession mit Zukunft. Transcript-Verl., Bielefeld 2005, ISBN 3-89942-399-2.
  • NÖKU-Gruppe, Susanne Wolfram (Hrsg.): Kulturvermittlung heute. Internationale Perspektiven. transcript, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-8376-3875-2.