Kundi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kundi ist eine Comicfigur, die lange Zeit das Maskottchen des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden war.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Figur wurde gegen Ende der 1950er-Jahre von Richard Hambach geschaffen. In kindgerechter Weise wurden durch Kundi in Zeitungen, DEFA-Trickfilmen, Bildbändchen und diversen Werbeartikeln Generationen von Kindern in der DDR individuelle Hygieneempfehlungen vermittelt.[1] Auch in der illustrierten Frauenzeitschrift Für Dich trat Kundi in Comicstrips auf.[2] Kundi besaß ein Telefon, einen Kontrollmonitor sowie ein Zauberfernrohr, mit dem er in die Zimmer der Kinder schauen konnte, um so Hygienemängel zu entdecken.

Anfang der 1990er-Jahre trennte sich das Hygiene-Museum Dresden von der Figur Kundi, da man hinsichtlich der genannten Überwachungsmethoden negative Assoziationen mit Praktiken der Stasi befürchtete.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Und dann kam Kundi (1967) auf weisshahn.de
  2. Comics in der „FÜR DICH“ auf weisshahn.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]