Kunia Regional SIGINT Operations Center

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

21.475830555556-158.05115555556Koordinaten: 21° 28′ 33″ N, 158° 3′ 4″ W

Reliefkarte: Hawaii
marker
KRSOC
Magnify-clip.png
Hawaii
U.S. Department of Defense Central Security Service

Das Kunia Regional SIGINT Operations Center[1] (KRSOC, gesprochen "KR-Sock"), auch bekannt als der Kunia Tunnel[2] oder das Regional Signals Intelligence Operations Center Kunia, ist eine Einrichtung der National Security Agency.[3][4] Es ist eine gesicherte Einrichtung, an der Kunia Road zwischen Kunia Camp und Wheeler Army Airfield, südwestlich von Wahiawā im Honolulu County in der Mitte der Insel Oahu, Hawaii.

Laut einem Report des Europäischen Parlaments handelt es sich hier um eine Echelon-Station.[5]

Andere Regional SIGINT Operations Center der NSA gibt es z.B. auf der Lackland Air Force Base in Medina, Texas[6] und im Fort Gordon in Augusta, Georgia.[7] [8] In Fort Gordon soll es sich um eine Echelon-Anlage handeln.[9]

In neun Kilometer Entfernung nordöstlich gab es früher eine Wullenwever-Antenne.[10]

KRSOC liefert Daten in das Utah Data Center.[11]

Geschichte[Bearbeiten]

Wegen des Angriffs auf Pearl Harbor im Jahr 1941 wurde die Anlage als bombensicherer Bunker mit einer 23.000 m2 großen Fläche für Flugzeuginstandsetzung in der Nähe zum Wheeler Army Airfield gebaut. Während des weiteren Verlaufs des Zweiten Weltkriegs und in den folgenden Jahrzehnten wurde die Anlage primär für kryptographische und nachrichtentechnische Aktivitäten genutzt.[12]

Im Mai 2013 hat Edward Snowden, ein Beschäftigter dieser Einrichtung, Geheimdokumente auf einen Memory Stick kopiert und die Dokumente an die Presse weitergeleitet. Damit hat er die Existenz von umfassenden NSA-Überwachungsmaßnahmen aufgezeigt, einschließlich des PRISM-Überwachungsprogramms.[13][14] Daraus resultierte die Überwachungs- und Spionageaffäre 2013.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kunia RSOC Echelon Global Surveillance Station. In: Cryptome Eyeball Series. 17. September 2007. Abgerufen am 18. August 2009.
  2. Sheryl SFC Lawry, Aftergood, Steven: CW5 retires after 36 years of dedicated service. In: United States Army. 20. Oktober 2008. Abgerufen am 18. August 2009.
  3. Nina Wu: Blind businessman sues SBA for Web site access, Honolulu Star-Bulletin. 18. August 2009. Abgerufen am 10. Juni 2013. 
  4. John Pike, Aftergood, Steven: Regional SIGINT Operations Center Kunia. In: Federation of American Scientists. 13. September 2000. Abgerufen am 18. August 2009.
  5. European Parliament: Report on the existence of a global system for the interception of private and commercial communications (ECHELON interception system) (2001/2098(INI)), Archiv (siehe Seite 58, Abschnitt Kunia, Hawaii für die Station selbst, und auf Seite 1 den Titel des Dokuments für die Art der Feststellung)
  6. Spokesman, Air Intelligence Agency vom Februar 1999: Medina Regional SIGINT Operations Center strengthens joint missions (PDF; 205 kB) (Archiv)
  7. Military.com, Base Guide: Welcome to Fort Gordon
  8. Naval Security Group Activity, Fort Gordon (NSGAFG): Wayback-Machine-Archive, WebCite-Archiv
  9. Interview with a Navy cryptological technician interpretive (CTI)
  10. Ehemalige Wullenweber-Antennen-Arrays der US Navy, Army und Airforce (Archiv), Siehe Route auf Google Maps und vergleiche mit dem zweitletzten Satellitenbild auf der Webseite unten
  11. Business Insider vom 7. Juni 2013: Here's The $2 Billion Facility Where The NSA Will Store And Analyze Your Communications (Archiv)
  12. 1. Kunia Tunnel. In: Wheeler Army Airfield Historic Guide. 7. April 2000. Abgerufen am 18. August 2009.
  13. Bill Gertz: Officials Worried Snowden Will Pass Secrets to Chinese. In: Washington Free Beacon, June 13, 2013. Archiviert vom Original am June 14, 2013. 
  14. After Profits, Defense Contractor Faces the Pitfalls of Cybersecurity. In: New York Times, June 15, 2013. Archiviert vom Original am June 16, 2013.