Kunstraum München

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Kunstraum München ist ein Kunstverein und Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst im Glockenbachviertel in München.

Er wurde 1973 als gemeinnütziger Kunstverein zur Ausstellung und Dokumentation zeitgenössischer Kunst gegründet. Er ging aus dem 1926 gegründeten Verein „Freunde der bildenden Kunst“ hervor. Heute hat der Kunstraum etwa 300 Mitglieder. Die inhaltliche Konzeption und organisatorische Umsetzung des Programms trägt der ehrenamtlich tätige Vorstand.

Der Verein versteht sich als Plattform für junge zeitgenössische Kunst. Der Schwerpunkt liegt auf der Ausstellung von Werken internationaler wie regionaler Künstler und der Veröffentlichung von begleitenden Katalogen und Editionen.

Die Ausstellungen werden abwechselnd von den verschiedenen Vorstandsmitgliedern betreut, im Jahr finden rund fünf Ausstellungen statt.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018: Hlynur Hallsson
: ALLTSAMAN – DAS GANZE – ALL OF IT, 29.03. – 06.05.2018

2018: Gruppenausstellung: Blooming Signals, 08.02. bis 11.03.2018

2017: Gruppenausstellung: Jahresgaben, 9.12. bis 22.12.2017

2017: Matthias Wollgast: Stock and Store, 26.10. bis 3.12.2017

2017: Timm Ulrichs: Vorsicht, Glas!, 9.9. bis 15.10.2017

2017: Gruppenausstellung: Wiederverzauberung / Re-Enchantment, 25.5. bis 25.6. 2017

2017: Charles Simonds: Habt ihr die Little People gesehen? Sagt ihnen, ihre Häuser sind fertig., 6. bis 30.6.2017

2017: Film- und Vortragsreihe: Prospective Perspectives, März/April/Mai 2017

2017: Gruppenausstellung: Flow of Forms, 3.2. bis 12.3.2017, Ausstellungsorte: Museum Fünf Kontinente, Galerie Karin Wimmer, Architekturmuseum der TU München

2016: Gruppenausstellung: SCHWARZ - WEIß- GRAU, 10. bis 18.12.2016

2016: Arturo Hernández Alcázar: Falling Remains, 27.10 bis 27.11. 2016

2016: Anna Witt & Mykola Ridnyi: Hang zum Konflikt, 8.9. bis 9.10.2016

2016: Carmen Dobre-Hametner: Consuming History, 30.6. bis 24.7.2016

2016: Jens Kabisch: I have seen the future, 12.5. bis 19.6.2016

2016: Monika Kapfer und Cora Piantoni: Abriss. Wir haben viel erlebt, 7.4. bis 1.5.2016

2016: Fari Shams: European Civilization, Peter the Great and the order of things, 21.1. bis 6.3.2016

2013: Annika Kahrs

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]