Kurt F. Viermetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt F. Viermetz (* 27. April 1939 in Augsburg; † 25. November 2016 ebenda) war ein deutscher Bankmanager. Im Rahmen der Verstaatlichung der Hypo Real Estate Holding AG wurde zeitweilig gegen ihn und andere Manager der Bank ermittelt.[1][2] Das Ermittlungsverfahren wurde jedoch eingestellt.[3]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viermetz absolvierte nach dem Besuch des Klosterinternats Knabenrealschule Heilig Kreuz der Herz-Jesu-Missionare in Donauwörth[4] eine Ausbildung zum Bankkaufmann und arbeitete anschließend bei der Deutschen Bank AG. 1965 wechselte er zu J. P. Morgan & Co., wo er ab 1970 das internationale Geschäft der Pariser Niederlassung als Vice President verantwortete. Ab 1977 leitete Viermetz den weltweiten Devisenhandel von J.P. Morgan in New York City. 1980 wechselte er in die Frankfurter Niederlassung der Bank und war dort für das kontinentaleuropäische Geschäft J.P. Morgans zuständig. 1990 wurde er zum Vice Chairman des Boards of Directors der J.P. Morgan Gruppe berufen, dem er bis 1999 angehörte.

Von 1999 bis 2002 hatte Viermetz den Vorsitz im Aufsichtsrat der Bayerischen Hypo- und Vereinsbank AG inne. Ab 2003 war er Aufsichtsratsvorsitzender der Hypo Real Estate Holding AG.

In der Bankenkrise von 2008 wurde die Hypo Real Estate Holding AG durch die Liquiditätskrise schwer getroffen.[5] Nach langem Ringen um eine Lösung wurde das Unternehmen verstaatlicht, Kurt Viermetz trat nach dem Rücktritt des HRE-Vorstandsvorsitzenden am 10. Oktober 2008 als Vorsitzender des Aufsichtsrates zurück.[6][7]

Ab 2005 war Viermetz ebenfalls Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Börse AG; auch von diesem Amt trat er 2008 zurück.[8]

Viermetz war Ehrenbürger der Stadt Augsburg und gilt als Mäzen. Er gehörte dem Kuratorium des Vereins Atlantik-Brücke an und war Stiftungsvorstand der von ihm und seiner Ehefrau am 16. Dezember 2003 gegründeten Kurt und Felicitas Viermetz Stiftung.[9][10][11]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Magie der Märkte. Meine Geschichte als internationaler Banker. Die Autobiografie von Kurt Viermetz. Murmann Verlag, Hamburg 2014, ISBN 978-3-86774-385-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. spiegel.de: HRE-Manager sollen Aktionäre getäuscht haben, vom 18. Dezember 2008.
  2. Tagesschau.de: Razzia bei Hypo Real Estate, vom 17. Dezember 2008.
  3. Ermittlungen gegen Ex-HRE-Aufsichtsratschef eingestellt hna.de vom 20. Juli 2010
  4. Manuel Wenzel: Nach über 125 Jahren: Das Internat schließt seine Pforten. Augsburger Allgemeine, 19. Januar 2016, abgerufen am 20. Januar 2016: „Was haben Fernsehkoch Vincent Klink, Schauspieler Josef Bierbichler und Bankmanager Kurt Viermetz gemeinsam? Sie alle waren Internatsschüler in Donauwörth.“
  5. tagesschau.de
  6. spiegel.de: Steinbrück will HRE-Spitze loswerden, vom 6. Oktober 2008.
  7. ftd.de: Der tiefe Fall eines Dax-Kontrolleurs (Memento vom 7. Oktober 2008 im Internet Archive), vom 6. Oktober 2008.
  8. Kurt Viermetz legt Aufsichtsratsmandat nieder PM vom 19. Oktober 2008.
  9. Viermetz-Wissenschaftspreis 2010 mit Informationen über die Stiftung im Anhang, Universität Augsburg, 21. Juni 2010.
  10. Träger des Wissenschaftspreises der Kurt und Felicitas Viermetz-Stiftung, Verzeichnis der Universität Augsburg
  11. 10. Viermetz-Wissenschaftspreis an Christian Gahm mit Informationen zur Stiftung, Universität Augsburg, abgerufen am 16. Oktober 2016