Kuru Fasulye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuru Fasulye

Kuru Fasulye ist ein türkischer Eintopf aus weißen Bohnen. Für das türkische Nationalgericht existieren zahlreiche Zubereitungsarten, und je nach Region wird es mit Fleisch, Paprika, Kartoffeln, Petersilie oder weiteren Zutaten verfeinert. Der Bohneneintopf wird meist mit Reis (Pilaw) serviert. Ein vergleichbares Gericht ist die griechische Fasolada.

Zubereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorher in Wasser eingeweichte weiße Bohnen werden weichgekocht und mit angebratenen Zwiebeln und Tomatenmark noch einmal aufgekocht. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und scharfer Paprikapaste oder Paprikapulver (Pul Biber).

Etymologie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Türkischen wörtlich ins Deutsche übersetzt heißt Kuru Fasulye "trockene Bohnen". Im Winter liefert dieses proteinreiche Bohnengericht Energie. Die gesundheitsfördernde, aber auch Blähungen erzeugende Wirkung des Gerichts ist in der Türkei sprichwörtlich. Das Gericht wird aus kleinen Rollwagen heraus auch auf der Straße verkauft.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. KochDichTürkisch.de: Das türkische Nationalgericht > Kuru Fasulye ~ weißer Bohneneintopf mit Reis auf türkische Art. Abgerufen am 10. August 2017.