Kutub

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kutub (arabisch كتب, Plural zu arabisch كتاب, DMG kitāb: „Buch“) ist das arabische Wort für „Bücher“. Es wird unter anderem benutzt für:

Bekannte arabische Bücher

  • Al-Kutub as-sitta, die sechs sunnitischen kanonischen Hadith-Sammlungen
  • Kutub arba'a, die vier imamitischen kanonischen Hadith-Sammlungen
  • kutub aṭ-ṭabaqāt (= Klassenbücher), die vierte historische Quelle über das Leben und Wirken Mohammeds
  • kutub ar-ridschāl (= Bücher über die Männer, d. h. Hadithüberlieferer), arabischer Oberbegriff für die Gelehrtenbiographien, siehe Al-Mizzī
  • Keşf ez-zunûn 'an esâmî el-kutub ve-l-fünûn, bibliographische Auflistung von ca. 14.500 Buchtiteln arabischer, persischer und türkischer Bücher, verfasst von Katib Çelebi
  • Keschf es-sunun an esmail Kutub velfunun, eine arabische Enzyklopädie

Kutub ist der Name von:

  • Ibn al-kutub (= Sohn der Bücher), weiterer Name des as-Suyūtī (1445–1505), arabischer Gelehrter, Jurist, Scholastiker und Historiker


Siehe auch:

  • Qutb (manchmal eindeutschend ebenfalls umgeschrieben als „Kutub“)
Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.