LBR (Dateiformat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

LBR ist ein Dateiformat zur Datenarchivierung.

Bekanntheit erlangte das Format unter dem Betriebssystem CP/M und dem darin enthaltenen Kommandozeilenprogramm LU (später NULU). Es wurde meist in Kombination mit den Komprimierern/Entpackern CR/UNCR („[un-]crunch“)[1] oder SQ („squeeze“) verwendet, die Dateien erhielten dann jeweils die Dateiendung .LZR respektive .LQR je nach dem Algorithmus.[2] Es war auch noch unter DOS in Verwendung, wurde dann aber durch bessere Formate wie ARC[2] und später ZIP und RAR ersetzt. Heute werden noch Emulatoren für [NU]LU angeboten, um solche Dateien zu lesen.

Die Dateiendung .LBR („Library“ für ‚Bibliothek‘) ist nicht eindeutig. Mehrere jeweils zueinander nicht kompatible Formate wurden im Lauf der IT-Historie entwickelt, so zum Beispiel von IBM zur Auslieferung von Software in den 1980er Jahren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stan Wong: More CP/M 2 : NULU & UNCR. (Memento des Originals vom 16. August 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/theadamresource.com auf theadamresource.com (o. D., um 2000), abgerufen 16. August 2016.
  2. a b Vergl. All about Archives, Libraries and squeezed Files. Helpfile, von dei.isep.ipp.pt, auf der Webseite des Instituts für Computersprachen, Programmiersprachen und Übersetzer der TU Wien (o. D., um 1998), abgerufen 16. August 2016.