LMP-103S

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LMP-103S
Kurzbeschreibung Monogoler Raketen-Treibstoff
Charakteristische Bestandteile

Ammoniumdinitramid (ADN), Methanol, Wasser und Ammoniak

Eigenschaften
Aggregatzustand Flüssig
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Toxikologische Daten

750–800 mg·kg−1 (LD50Menschoral)[1]

UN-Nummer 1.4S[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

LMP-103S ist eine monergole Treibstoffmischung für Satellitentriebwerke. Sie wurde als vergleichsweise ungiftiger Ersatz für das hochgiftige, ätzende und krebserregende Hydrazin entwickelt.

LMP-103S ist eine Mischung aus Ammoniumdinitramid (ADN), Methanol, Wasser und Ammoniak.[3] Ihr spezifischer Impuls und ihre Dichte (1240 kg/m³[1]) ist höher als die von Hydrazin.[4] Wegen ihrer geringen chemischen Aggressivität und Giftigkeit darf LMP-103S auch in Flugzeugen transportiert werden.[3] Anstelle von Ganzkörperschutzanzügen für das Personal, das mit ihr in Kontakt kommen könnte, reicht normale Schutzkleidung für Chemikalien.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Monopropellant LMP-103S. ECAPS, 7. Mai 2009, abgerufen am 23. Juni 2010 (PDF, 1MB, englisch).
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. a b ‘Green’ satellite fuel designed to make space safer. ESA, 16. März 2010, abgerufen am 22. Juni 2010 (englisch).
  4. Benefits of HPGP technology. ECAPS, abgerufen am 22. Juni 2010 (englisch).