La Barceloneta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Barceloneta ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zur Metrostation siehe Barceloneta (Metro Barcelona).
Panoramaansicht des Stadtviertels

La Barceloneta ist ein am Mittelmeer liegendes Stadtviertel von Barcelona im Stadtbezirk Ciutat Vella (Altstadt), mit derzeit 15.503 Einwohnern auf einer Fläche von 131,4 Hektar.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barceloneta ist eine Halbinsel im Südosten Barcelonas, und hat aufgrund seiner Lage unmittelbar am Meer etwa 1.100 Meter Badestrand, der in verschiedene Abschnitte unterteilt ist: die Platja de la Barceloneta, die Platja de Sant Sebastià und die Platja de Sant Miguel. Nach Westen wird das Stadtviertel durch den Port Vell beschränkt, nach Osten grenzt es an den Port Olímpic (beides Teile des Hafen von Barcelona). Im Norden grenzt der Parc de la Ciutadella und die Estació de França der Bahngesellschaft RENFE und die gleichnamige Metrostation der Linie 4 an. An der Südspitze der Halbinsel verläuft die heute touristisch genutzte Hafenseilbahn Barcelona über den Port Vell bis zum Montjuic.

Charakteristisch für Barceloneta sind die langen, engen Straßen, die Barceloneta in Nord-Süd-Richtung durchziehen. Das Zentrum des Viertels bildet der Plaça de la Font mit der im Jahr 2007 renovierten Markthalle.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Spanischen Erbfolgekrieg fiel Katalonien zeitweise an den Habsburger Karl VI. Um Barcelona vor weiteren Überfällen zu schützen, wollte König Felipe 1714 eine Festung im Viertel La Ribera bauen, wo heute der Parc de la Ciutadella steht (Ciutadella katal. für Zitadelle, Festung).[2] Da dieses Viertel nicht unbewohnt war, wurden die Bewohner in Baracken im heutigen Barceloneta umgesiedelt. 1749 ersetzte man diese Baracken durch Steinhäuser, die dann immer weiter in die Höhe wuchsen. Tatsächlich wohnten hauptsächlich Fischer und Fabrikarbeiter in Barceloneta, somit eher die ärmere Bevölkerung, und es wurde zum Fischerviertel Barcelonas. Dort gab es einige der besten Fisch-Restaurants. Diese „Chiringuitos“ waren groß, einfach eingerichtet und ebenso einfach gebaut und standen bis ins Jahr 1991.

Barceloneta nach den Olympischen Spielen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strand von Barceloneta

Die Olympischen Sommerspiele 1992 brachten viele Veränderungen für Barceloneta. Die Häuser und Straßen wurden renoviert. Die Chiringuitos wurden abgerissen, um Platz für die neue Strandpromenade zu schaffen. In diesem Zuge ist die Skulptur L’estel ferit von Rebecca Horn entstanden.

Das ganze hatte zur Folge, dass Barceloneta auch touristisch erschlossen wurde. Ursprünglich war Barceloneta ein sehr armes Viertel mit einer hohen Kriminalitätsrate, das gerade von Touristen gemieden wurde. In der Folge der Olympischen Spiele und des wirtschaftlichen Aufschwung Spaniens sank die Arbeitslosigkeit. Durch die Renovierungsarbeiten wirkt das Viertel heute deutlich heller.

Obwohl Barceloneta noch heute deutlich einfachere Lebensverhältnisse bietet als andere Stadtteile Barcelonas, hat es einen deutlichen Aufschwung erlebt. Die Mietpreise sind extrem gestiegen. [3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Barceloneta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 41° 22′ 45″ N, 2° 11′ 22″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistische Daten der Stadt Barcelona, abgerufen am 27. März 2014
  2. www.info-barcelona.com. Abgerufen am 25. Dezember 2016 (deutsch).
  3. http://www.spiegel.de/reise/europa/proteste-in-barcelona-anwohner-wehren-sich-gegen-party-touristen-a-990368.htmln.