La Herradura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Almuñécar: La Herradura
Die Bucht von La Herradura, Blick von West nach Ost
Die Bucht von La Herradura, Blick von West nach Ost
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Almuñécar: La Herradura
La Herradura (Spanien)
Finland road sign 311 (1994–2020).svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Granada
Comarca: Costa Granadina
Koordinaten 36° 44′ N, 3° 44′ WKoordinaten: 36° 44′ N, 3° 44′ W
Höhe: 10 msnm
Einwohner: 4.243 (2011)INE
Postleitzahl: 18697
Ortskennzahl: 18017000400
Verwaltung
Bürgermeister: Juan José Ruiz Joya (PP)

La Herradura ist ein Ort der Costa Tropical, der Verlängerung der Costa del Sol in der Provinz Granada in Spanien. Der Ortsname – Herradura bedeutet „Hufeisen“ – leitet sich von der geschwungenen Form der Bucht ab, an welcher der Ort liegt.

La Herradura ist heute ein Stadtteil von Almuñécar. Der Ort hatte 4243 Einwohner im Jahr 2011.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bucht von La Herradura, Blick von Ost nach West

Am 19. Oktober 1562 suchte ein Flotte unter dem Befehl von Juan de Mendoza, die aus dem Königreich Neapel kam und Richtung Málaga segelte, in der Bucht von La Herradura Schutz vor einem Unwetter als der Ostwind Levante plötzlich abflaute und stattdessen ein starker Südwind aufkam. 25 Schiffe der Flotte prallten aufeinander und auf die Felsen der Punta de la Mona, einer Landzunge, die die Bucht begrenzte. 5000 Personen sollen bei diesem Schiffsunglück ums Leben gekommen sein, das sogar Eingang in den Roman Don Quijote von Miguel de Cervantes fand, der etwa vierzig Jahre später geschrieben und veröffentlicht wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Calero Palacios, María del Carmen: Aportación Documental en Torno al Naufragio de la Armada. Española en La Herradura. Almuñécar 1990.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: La Herradura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien