Laban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Laban (Begriffsklärung) aufgeführt.

Laban (arabisch ‏لبن‎, DMG Laban) ist eine mit bestimmten Bakterien gesäuerte Milch, die auf diese Weise haltbarer gemacht wurde. Laban wird aus der Milch von Kühen, Kamelen, Schafen und Ziegen hergestellt.

Laban ist ein wichtiger Teil der nahöstlichen Ernährung. Vor allem auf der arabischen Halbinsel und in den Ländern Irak, Syrien, Jordanien, Libanon, Palästina und Ägypten ist Laban im Gegensatz zu frischer Milch sehr beliebt. Vor allem bei den Beduinen ist Laban sehr wichtig.

Labné mit Olivenöl

In Saudi-Arabien ist Laban das am weitesten verbreitete Milchprodukt. Es wird meist ohne weitere Zubereitung verzehrt. Laban mit Schokoladengeschmack konnte sich im Gegensatz zu Zubereitungen mit Früchten auf dem Markt nicht durchsetzen. Laban aus Milchpulver wird erfolgreich vermarktet.

Laban lässt sich in etwa drei bis vier Stunden aus ein paar Löffeln bereits fertigem Laban erzeugen. Man rührt das Laban in lauwarme Milch ein und hält diese dann temperiert. Ähnlich wie beim Joghurt oder der Dickmilch vermehren sich die Milchsäurebakterien und es entsteht eine größere Menge Laban.

Labné ist die entwässerte Variante des Laban. Dabei handelt es sich um einen festen in seiner Konsistenz frischkäseähnlichen Rahmjoghurt, der in der Levante als Mezze, zum Beispiel in Form von kleinen Bällchen, eingelegt in Olivenöl (Labaneh) serviert wird.

Siehe auch[Bearbeiten]