Labialisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Rundung (Phonetik) und Labialisierung überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Gestumblindi 00:48, 24. Jul. 2015 (CEST)
IPA-Zeichen ʷ
IPA-Nummer 420
IPA-Zeichen-Beschreibung hochgestellte Minuskel w
Unicode U+02B7
HTML (dez.) ʷ
X-SAMPA _w
Kirshenbaum <lzd>

Als Labialisierung (auch Lippenrundung oder nur Rundung) bezeichnet man in der Phonetik sowohl den Vorgang der Sekundärartikulation als auch den auf Lippenrundung zurückgehenden Lautwandel (siehe Diachronie). So sind die gerundeten Vorderzungenvokale der neuhochdeutschen Sprache durch Labialisierung entstanden. Aus dem mittelhochdeutschen Wort leffel wurde Löffel.

In den Sprachen des Kaukasus hat die Labialisierung von Konsonanten eine unterscheidende Funktion.

Im Internationalen Phonetischen Alphabet wird die Labialisierung eines Konsonanten durch ein nachgestelltes hochgestelltes w ​[⁠ʷ⁠]​ gekennzeichnet.

Weitere Arten der Sekundärartikulation sind: Palatalisierung, Velarisierung, Laryngalisierung, Glottalisierung und Pharyngalisierung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Labialisierung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen