Lachmuskulatur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Muskeln von Kopf, Gesicht und Hals

Als Lachmuskulatur bezeichnet man diejenigen mimischen Muskeln, die die charakteristische Mimik des Lachens oder Lächelns erzeugen. In der Hauptsache sind dies der Musculus zygomaticus major, der vom Jochbogen her die Mundwinkel nach oben zieht, und der tiefer liegende Musculus risorius – ein flaches, dünnes Muskelbündchen, das von der unteren Wangengegend quer zum Mundwinkel verläuft und eigentlich einen integrierenden Teil des breiten Halsmuskels darstellt.

Je nach Art und Stärke des freudigen Ausdrucks werden beide Muskeln (und noch weitere) unterschiedlich beansprucht. Die Lachmuskeln werden vom Nervus facialis, dem VII. Hirnnerven innerviert, der auch alle anderen mimischen Muskeln versorgt.