Langer Heinrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Langer Heinrich
Langer Heinrich Luftaufnahme (2017)

Langer Heinrich Luftaufnahme (2017)

Höchster Gipfel Langer Heinrichberg (684 m)
Lage Namibia, Südliches Afrika
Langer Heinrich (Namibia)
Langer Heinrich
Koordinaten 22° 46′ S, 15° 20′ OKoordinaten: 22° 46′ S, 15° 20′ O
p1
p5

Der Lange Heinrich (auch bekannt als Langer Heinrichberge) ist ein Bergmassiv in der Namib-Wüste. Es liegt etwa 85 Kilometer östlich von Swakopmund entfernt.

Am 22. September 2005 nahm die Langer-Heinrich-Uranmine neben der Rössing-Mine als zweite namibische Uranmine im Tagebau ihren Betrieb auf. Ein „Gedenkstein“ erinnert an den Besuch des namibischen Staatspräsident Hifikepunye Pohamba am 15. März 2007.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ersten Weltkrieg betrieb die deutsche Schutztruppe auf dem Massiv eine Heliografenstation, die am 20. März 1915 unter feindlichem Druck geräumt wurde. Von hieraus ließen sich Schiffs- und Truppenbewegungen der Briten bis zur Atlantikküste beobachten.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Veit Didczuneit: Sonnenblitze in der Wüste – Die Lichttelegrafie in Deutsch-Südwestafrika 1899–1915, in: Das Archiv – Magazin für Kommunikationsgeschichte. Ausg. 2, 2017, S. 27.