Lankenaustift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Lankenaustift (2009)

Das Lankenaustift in der Bleickenallee 34 in Hamburg-Ottensen wurde von 1912 bis 1913 erbaut. Es wurde von den Architekten Raabe & Wöhlecke als dreiflügelige Anlage entworfen. Die Fassade wurde aus Klinkern errichtet und mit Sprossenfenstern versehen. Das Dach des Gebäudes ist mit grauen Pfannen gedeckt.

Das Gebäude wurde für alleinstehende Senioren gebaut, die aufgrund ihrer Herkunft aus dem Arbeiter- und Handwerkermilieu sich keine andere Unterkunft leisten konnten. Die Stifter dieser Einrichtung waren die Eheleute Marie Mathilde und Vincent Louis Heinrich Lankenau.

Das Gebäude wurde am 14. August 2000 unter Denkmalschutz gestellt und ist noch nahezu unverändert erhalten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Kulturdenkmäler in Hamburg-Ottensen (Nord)

Koordinaten: 53° 33′ 7″ N, 9° 54′ 53″ O