Lars Kuckherm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lars Kuckherm
Billard Picto 2-white-l.svg

Geburtstag 15. Februar 1993
Geburtsort Münster
Verein BC Oberhausen

Lars Kuckherm (* 15. Februar 1993 in Münster) ist ein deutscher Poolbillardspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Jugend-EM wurde Lars Kuckherm 2008 mit der deutschen Schüler-Mannschaft Europameister und 2009 Junioren-Europameister mit der Mannschaft sowie Vize-Europameister im 9-Ball der Schüler. 2011 wurde Kuckherm bei den Junioren, jeweils im Finale gegen Wojciech Szewczyk, 8-Ball-Europameister und Vize-Europameister im 9-Ball. Zudem gewann er Bronze im 14/1 endlos und mit der deutschen Junioren-Mannschaft. Im April 2011 gewann Kuckherm die Wuppertal Open im Finale gegen Andreas Roschkowsky. Im November desselben Jahres wurde er Dritter bei den Delfshaven 9-Ball Open in den Niederlanden. Bei den Longoni Benelux Open 2012 in Belgien erreichte Kuckherm den fünften Platz.

Im August 2013 erreichte er erstmals die Finalrunde eines Euro-Tour-Turniers. Im Viertelfinale der Bosnia & Herzegovina Open unterlag er jedoch dem Franzosen Stephan Cohen. Wenige Tage später wurde Kuckherm Fünfter bei den Hangelar Open. Im August 2014 wurde Kuckherm Dritter bei den Longoni Benelux Open. Im September erreichte er bei der Deutschen Meisterschaft im 8-Ball das Viertelfinale und schied dort gegen Gregor Hermann aus. Seinen größten Turniersieg errang er im Juni 2019 mit dem Gewinn der 10. Berlin Masters im Multiball im Finale gegen Wojciech Szewczyk. Im September 2019 belegte er den zweiten Platz beim Players Cup in Pinneberg. Mit dem BC Oberhausen wurde Kuckherm bislang fünfmal Deutscher Meister und im November 2019 wurde er sowohl Deutscher Meister im Einzel im 9-Ball mit einem Finalsieg gegen Sebastian Staab als auch Deutscher Meister im 10-Ball gegen Sebastian Ludwig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]