Laufgitter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laufgitter aus Holz

Ein Laufgitter, auch Laufstall oder Gehschule, ist eine Abgrenzung für eine geschützte Spielfläche für ein Kleinkind.

Das Laufgitter besteht aus einer meist rechteckigen Plattform mit Wänden aus senkrecht angeordneten Holzstäben und ähnelt damit einem Gitterbett. Es gibt aber auch leichtgewichtige, zusammenklappbare Laufgitter mit Netzbespannung. Der Boden ist üblicherweise mit einer Matratze ausgelegt. Die seitlichen Gitter sind hoch genug, um ein Herausklettern des Kindes zuverlässig zu verhindern. Bei vielen Modellen können aber Stäbe entfernt werden, um bei Benutzung unter Aufsicht das Ein- und Auskrabbeln zu ermöglichen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laufgitter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien