Lausitzwelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funkturm-Piktogramm der Infobox
Lausitzwelle
Senderlogo
Hörfunksender (privat)
Programmtyp Spartenprogramm
Empfang DVB-T2, Livestream, UKW, Kabel
Sendestart Fernsehen: 20. Januar 1993

Radioprogramm: 21. Februar 2000

Sprache Deutsch
Sitz Hauptsitz: Hoyerswerda

Niederlassung: Elsterwerda

Eigentümer SGS Rundfunkgesellschaft mbH
Geschäftsführer Hans-Peter Schreiber

Stephan Tzeuschner

Liste von Hörfunksendern
[www.lausitzwelle.de Website]

Lausitzwelle, ehemals Elsterwelle, ist der Programmname für ein privates Radioprogramm und ein Fernsehprogramm, welche rund um die Uhr aus der Hoyerswerdaer Altstadt gesendet werden. Programmveranstalter ist die SGS Rundfunkgesellschaft mbH.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sendestart für das regionale Radioprogramm war am 21. Februar 2000. Zunächst teilte sich die Elsterwelle die Frequenz 102,8 MHz[1] (Hoyerswerda/Zeißig) mit dem landesweiten Hörfunksender oldie.fm, bevor diesem durch die Sächsische Landesmedienanstalt die Hoyerswerdaer Frequenz 96,9 MHz zugeteilt wurde. Im Januar 2002 erhielt die SGS Rundfunkgesellschaft von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg MABB die Lizenz, das Elsterwelle-Hörfunkprogramm von Großräschen aus auf der Frequenz 103,8 MHz[2] zu übertragen. Im September 2011 kam der Sender in Oßling dazu.[3]

Das regionale Fernsehprogramm Elsterwelle ging aus dem am 20. Januar 1993 gestarteten Kabel-Programm HOY-TV (Hoyerswerdaer TV-Anzeiger)[4] hervor. Die Namensänderung erfolgte im Zusammenhang mit dem Start des gleichnamigen Radioprogramms. Der Sendername wurde im Januar 2018 zu „Lausitzwelle“ gewechselt, womit die Erweiterung des Sendegebiets auf die gesamten Landkreise Bautzen und Görlitz durchgeführt wurde.[5]

Radio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gespielte Musik besteht zu 90 Prozent aus bekannten Titeln aus dem Zeitraum 1960er Jahre bis heute, Zielgruppe sind Radiohörer von 25 bis 60 Jahren. Auffällig ist, dass der Radiosender keine Jingles zwischen den Songs spielt. Gesendet werden regionale Informationen aus dem Sendegebiet, ergänzt mit Servicethemen wie Verbraucherinformationen, Wetterbericht, Verkehrs- und Blitzermeldungen.

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Montag bis Freitag wird ab 18 Uhr die "Drehscheibe Lausitz" im Wechsel mit Beiträgen aus der Region ausgestrahlt. Außerhalb des Programms laufen Texttafeln in einer Schleife. Am Wochenende werden Wiederholungen der laufenden Woche gezeigt.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörfunkprogramm

Das Programm ist über die UKW-Frequenzen Oßling OT Weißig (88,2 MHz mit 1 kW), Hoyerswerda-Ost (102,8 MHz mit 1 kW) und Großräschen (103,8 MHz mit 1,3 kW) zu empfangen. Die technische Reichweite des Radioprogramms liegt nach Angabe des Senders bei rund 300.000 Personen.[6]

Fernsehprogramm

Das Programm wird im Kabelnetz des Landkreises Elbe-Elster eingespeist, sowie terrestrisch über die Sender Czorneboh, Hoyerswerda, Görlitz und Keulenberg bei Pulsnitz im Gleichwellenbetrieb auf Kanal 27 mit je 2,51 kW ausgestrahlt.[7] Die technische Reichweite des Fernseh- und Radioprogramms über DVB-T2 liegt nach Angabe des Senders bei rund 750.000 Personen.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SLM-Zulassungsbescheid vom 18. Oktober 1999 und Verlängerungsbescheide
  2. BNetzA-Frequenzzuteilung Nr. 01951019 und Verlängerung, Sendeerlaubnis mabb vom 27. März 2002 und Verlängerung
  3. BNetzA-Frequenzzuteilung Nr. 93951001/1035 und Verlängerungen, SLM Zulassungsbescheid vom 16. November 2012 und Verlängerungsbescheide
  4. SLM-Zulassungsbescheid vom 1. Dezember 1992 und Verlängerungsbescheide
  5. Lokal-TV: Elsterwelle wird zu Lausitzwelle mit erweitertem Sendegebiet. Flurfunk, 18. Januar 2018.
  6. LAUSITZWELLE - Radio und TV - Mediadaten. Abgerufen am 27. Dezember 2020.
  7. DVB-T2 Sachsen - TV Helfer. Abgerufen am 27. Dezember 2020.
  8. LAUSITZWELLE - Radio und TV - Mediadaten. Abgerufen am 27. Dezember 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]